Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tobias Plesse wird neuer Ortsbrandmeister
Region Isernhagen Nachrichten Tobias Plesse wird neuer Ortsbrandmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.12.2018
Ein Moment der Rührung: Der scheidende Ortsbrandmeister Robert de la Chaux (Mitte) erhält von seinen Kameraden ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk. Sein bisheriger Vize und Nachfolger Tobias Plesse (rechts) freut sich mit ihm.
Ein Moment der Rührung: Der scheidende Ortsbrandmeister Robert de la Chaux (Mitte) erhält von seinen Kameraden ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk. Sein bisheriger Vize und Nachfolger Tobias Plesse (rechts) freut sich mit ihm. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Isernhagen H.B

Staffelübergabe bei der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen H.B.: In einer Marathonsitzung wählten die Mitglieder bei ihrer Jahresversammlung am Freitagabend in Voltmers Hof den bis dato amtierenden stellvertretenden Ortsbrandmeister Tobias Plesse zum neuen ersten Mann des Ortskommandos. Ortsbrandmeister Robert de la Chaux hatte sich nach insgesamt zwölf Jahren nicht mehr zur Wahl gestellt. Dirk Agena macht das neue Führungsduo komplett. Er setzte sich in geheimer Wahl für das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters gegen Simon Müller durch.

„Ich habe den Segen meiner Frau und würde das machen“, hatte Plesse auf die obligatorische Frage geantwortet, ob er das Amt im Falle einer Wahl annehmen würde. Nach 18 Jahren als stellvertretender Ortsbrandmeister sei definitiv die Zeit reif, dass Plesse nun selbst an der Spitze stehe, befand die absolute Mehrheit der anwesenden 42 von insgesamt 56 Aktiven in geheimer Wahl. Zu seinem Stellvertreter wählten die Mitglieder Dirk Agena mit 25 Stimmen. Der ebenfalls vorgeschlagene Gruppenführer und Ortsbürgermeister Simon Müller erhielt 15 Stimmen.

Wie einsatzfreudig die Feuerwehrleute aus H.B. sind, zeigte sich auch daran, dass sich für die ebenfalls neu zu besetzenden Ämter der Gruppenführer gleich mehrere Interessenten fanden – und es dort auch zum Teil zu denkbar knappen Ergebnissen kam. Nach 15 Jahren schied Kurt Ebeling als Gerätewart aus. Ihm folgt Otto Krull nach.

Höhepunkt des Jahres 2018, da waren sich der scheidende Ortsbrandmeister Robert de la Chaux, sein Nachfolger Plesse, Gemeindebrandmeister Clive von Plehn, die Leiter der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie Bürgermeister Arpad Bogya einig, ist das neue Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr. Allerdings sei noch nicht alles ganz fertig gestellt, er hoffe, dass das zügig geschehe, sagte de la Chaux. „Das neue Haus bringt Motivation“, meinte Bogya. Für die nahe Zukunft stünden die Anschaffung des Logistik-Gerätewagens sowie die Ersatzbeschaffung für das Tanklöschfahrzeug an, kündigte der Verwaltungschef an: „Dann passt das mit dem neuen Haus zusammen.“

Die Kinderfeuerwehr mit ihren 15 Mitgliedern stehe nach ihrer Gründung vor drei Jahren jetzt mit der zweiten Generation mitten im Umbruch, sagte Kinderfeuerwehrwart Andreas Bergling. Doch nach dem Tag der offenen Tür seien bereits zahlreiche neue Interessierte zum Schnuppern gekommen. Die Jugendfeuerwehr mit ihren 13 Mitgliedern hat 2018 allein 4815,5 Dienststunden geleistet, berichtete Jugendfeuerwehrwart Benjamin Bartling.

Für die Aktiven der insgesamt 348 Mitglieder zählenden Ortsfeuerwehr kam im Jahr 2018 mit 13 Brandeinsätzen, 32 technischen Hilfeleistungen und einem Einsatz auf Regionsebene keine Langeweile auf. Zusammen mit Übungsdiensten, Veranstaltungen und anderem kamen 12.889 Einsatzstunden zusammen – ein neuer Rekord. Vom Brand mit aufwendiger Entrauchung über einen nahezu 15 Stunden langen Einsatz in der Halle des Reit- und Fahrvereins, bei dem der Qualm bis zur Podbi in Hannover zu sehen war, über Bergungen bei Lastwagen-Unfällen bis zu einem winterlichen Wasserschaden, bei dem das ganze Gebäude mit Eiszapfen übersät war, reichte die Spanne der Herausforderungen.

Zum Abschluss der 128. Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr wurde es für Robert de la Chaux dann noch einmal sehr emotional: Seine Kameraden bedankten sich bei ihm für die langjährige Zusammenarbeit mit stehenden Ovationen und einem sehr persönlichen Geschenk. Gruppenführer Simon Müller hob de la Chauxs stets ruhige und sachliche Art hervor: „Ich habe ihn nie schlecht gelaunt oder laut erlebt“, sagte Müller. „Nach zwölf Jahren solltet Ihr wissen, dass ich mit Lob nicht gut umgehen kann“, versuchte der scheidende Ortsbrandmeister die Danksagungen abzukürzen. Doch die musste er einfach aushalten.

Ernennungen und Ehrungen

Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr HB haben der scheidende Ortsbrandmeister Robert de la Chaux und sein Stellvertreter und Nachfolger Tobias Plesse folgende Kameraden befördert: Chantal Goeker und Tina Ammich sind jetzt Feuerwehrfrauen, Marc Schürmann darf sich nun Oberfeuerwehrmann nennen. Marcel Knölke und Nikolaus Ahlers stiegen zu Hauptfeuerwehrmännern auf, ihre Kameradinnen Denise Extra und Alexandra Bernatek zu Hauptfeuerwehrfrauen. Fabian Gartzke bekleidet nun den Rang eines Löschmeisters.

Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen erhielten Mathias Ebeling, André Göbels und Christoph Rohmann. Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft als Fördermitglied blicken Heinrich Biester, Sigurd Gubitz, Günther Klindworth und Rudolf Reimchen zurück. 25 Jahre lang Fördermitglied sind Siegfried-Erwin Decker, Marlies Hanschke, Klaus Hoch, Karl Jordan und Meike Klein.

Von Sandra Köhler