Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt zahlt bei Ganztagsgrundschule zu
Region Hemmingen Nachrichten Stadt zahlt bei Ganztagsgrundschule zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:44 04.03.2018
Das gemeinsame Mittagessen ist ein Bestandteil der offenen Ganztagsgrundschule. (Symbolbild) Quelle: dpa
Hemmingen

 Die Genehmigung steht noch aus, aber die Weichen für die offene Ganztagsgrundschule im Hemminger Stadtgebiet ab August 2018 sind gestellt. Insgesamt 45.000 Euro wird die Stadt in diesem Jahr unter anderem in An- und Umbauten und Machbarkeitsstudien für Arnum und Hemmingen-Westerfeld investieren. Für den Um- und Anbau der Sporthalle Hiddestorf sind 200.000 Euro veranschlagt. In diesen Planungskosten stecken auch die Ausgaben für den Anbau für die Ganztagsschule in Hiddestorf.

Insgesamt 505.000 Euro sind an Personalkosten im zweiten Halbjahr vorgesehen. „Nach Auskunft der Landesschulbehörde sind die Anträge der Schulen genehmigungsfähig“, erläutert Fachbereichsleiterin Walburga Gerwing. Wann die Zusage komme, lasse sich noch nicht sagen.

 Das Finanzpaket für die drei Grundschulen hat der Rat der Stadt in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Jens Beismann ist es der Beweis, dass dies „kein Sparmodell“ für die Stadt ist, wie es ihr Kritiker vorwerfen. Beismann forderte eine stärkere Unterstützung vom Land. „Das darf nicht an den Kommunen hängen bleiben“, sagte er in der Sitzung.

 Wegen der offenen Ganztagsgrundschule brechen der Stadt im zweiten Halbjahr etwa 165.000 Euro weg, darunter Elternbeiträge und Zuschüsse vom Land für Personalkosten. Für das gesamte Schuljahr werden es laut Stadtverwaltung künftig 245.000 Euro weniger sein. Für die Arbeitsgemeinschaften erhält die Stadt zwar fortan sogenannte kapitalisierte Lehrerstunden. Sie aber machen nur etwa 118.000 Euro für ein Schuljahr aus. Wie viel Geld genau die Stadt ab 2019 zur offenen Ganztagsgrundschule zuschießen muss, lässt sich Gerwing zufolge zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau sagen. Dafür gebe es noch zu viele Unbekannte. Die insgesamt zurzeit 26 pädagogischen Fachkräfte im Hort sind für die offene Ganztagsgrundschule eingeplant.

 Bürgermeister Claus Schacht (SPD) kritisiert: „Das Land spart an unserem Modell Geld.“ Schacht hatte, um die Situation in Hemmingen zu verdeutlichen, den Abgeordneten Stefan Politze eingeladen. Er ist Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für den Bereich Kultus. Beide trafen sich im Februar zu einem internen Gespräch in der Grundschule Hemmingen-Westerfeld. Schacht fasst es so zusammen: „Das Problem ist vorgetragen und erkannt, aber es gibt keine ad hoc-Lösung.“

 Das Interesse der Hemminger Eltern an der offenen Ganztagsgrundschule ist groß. Die Auswertung einer ersten Elternumfrage - die verbindlichen Anmeldungen sind erst im April und Mai – hat folgende Zahlen ergeben: In der Grundschule Arnum wollen die Eltern 211 Kinder (76 Prozent) für das neue Angebot anmelden, in Hemmingen-Westerfeld 158 (71 Prozent) und in Hiddestorf 65 (83 Prozent). 

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Testphase für die Solarlaternen an der B3 zwischen Arnum und Hemmingen-Westerfeld dauert bis 30. Juni 2018. Dieses Datum nannte jetzt Axel Schedler, Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung.

04.03.2018

Brigitta Schoenke ist die neue Vorsitzende des Bürgervereins Hemmingen. Sie tritt damit die Nachfolge von Hannelore Hapke an.

04.03.2018

Mit einem Benefiz-Varieté feiert die Rumänien-Arbeitsgruppe Hemmingen am Sonntag, 4. März, ihr 25-jähriges Bestehen. Beginn ist um 17 Uhr im Jugend-Kultur-Haus in Hemmingen-Westerfeld.

01.03.2018