Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Unerwartete Kosten für den Sportclub
Region Hemmingen Nachrichten Unerwartete Kosten für den Sportclub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 25.01.2019
Der SC Hemmingen-Westerfeld hat neue Drainageleitungen auf dem Sportplatz verlegen lassen.
Der SC Hemmingen-Westerfeld hat neue Drainageleitungen auf dem Sportplatz verlegen lassen. Quelle: privat
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

 Der Sportclub (SC) Hemmingen-Westerfeld hat unterhalb des Sportplatzes an der Hohen Bünte neue Drainageleitungen verlegt. Bei der Stadt hat er nun die Übernahme der Kosten von 28.600 Euro beantragt. Zusätzlich zum Bau der Gymnastikhalle für 500.000 Euro kam dieses Projekt unvorbereitet auf den Verein zu, erläutert der Vorsitzende Gerd Gerlach.

Die Bodenfeuchte auf dem Sportplatz habe in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen. Doch im größtenteils verregneten Sommer 2017 verschärfte sich die Situation so sehr, dass das Platz kaum noch genutzt werden konnte. Selbst in dem trockenen Sommer des vergangenen Jahres habe es auf dem Platz immer wieder feuchte Stellen gegeben. Der Verein ließ 2017 zunächst die vorhandene 50 Jahre alte Drainage für 3800 Euro spülen. Doch das löste das Problem nicht.

Probeschachtungen im vergangenen Jahr zeigten dann Gerlach zufolge, dass das Wasser nicht zur Mittellinie fließt, wo es abgeführt werden kann, sondern sich im südöstlichen Viertel staut. Der Verein habe dann sofort handeln müssen, erklärt Gerlach. Denn es wäre fahrlässig gewesen, auf dem Platz weiterhin Vereins- wie auch Schulsport zuzulassen. Somit sei das Verlegen neuer Drainageleitungen veranlasst und dafür gesorgt worden, dass das stauende Wasser über den Haupt-Regenwasserkanal des Sportplatzes abfließen könne.

Gerd Gerlach weist darauf hin, dass bereits der Bau der Gymnastikhalle rund 100.000 Euro teurer war als zunächst 2016 geplant. Schon dies sei für den gemeinnützigen Verein nur durch die „strapazierfähige Haushaltsführung“ möglich gewesen. Die zusätzliche Ausgabe von 28.600 Euro für die neuen Drainageleitungen könne der Verein nicht mehr auffangen. „Deshalb hoffen wir sehr auf die Unterstützung der Stadt.“

Von Tobias Lehmann