Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Unbekannte randalieren am Hemminger Mausoleum
Region Hemmingen Nachrichten Unbekannte randalieren am Hemminger Mausoleum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 13.07.2019
Das Mausoleum ist mehr als 175 Jahre alt und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hemmingen. Quelle: Andreas Zimmer (Archiv)
Hemmingen

Unbekannte haben erneut am Mausoleum in Hemmingen Schäden angerichtet. Laut Reinhard Schütze, Vorsitzende des Fördervereins, wurden der Behälter für die Informationsbroschüren und der Abfallbehälter zerstört. „Vom Flyerbehälter hing nur noch die Rückwand an einer Schraube an der Wand“, sagt Schütze. Der Rest des Behälters sei verschwunden. Von dem Abfallbehälter sei der Boden beschädigt und die Befestigungskette abgerissen worden. Die Tatzeit sei unklar. Entdeckt habe er den Schaden am Montag.

Von dem Behälter für Informationsbroschüren ist nur noch Rückwand übrig geblieben. Quelle: Privat

Zwar seien die Kosten für die Beseitigung der jüngsten mutwilligen Zerstörungen nicht sehr hoch, so dass der Verein nicht die Polizei eingeschaltet habe. Dennoch könne der Verein nicht immer wieder Schäden ersetzen, sagt Schütze

Das Mausoleum im Naturschutzgebiet Sundern ziehe täglich viele Besucher an. „Diesen wollen wir gerne ein gut gepflegtes Denkmal zeigen und für sie Informationsmaterial vor Ort zur Verfügung stellen.“ Die Zerstörungen seien allen Interessierten gegenüber ein unfreundlicher Akt.

Vierter Vandalismusschaden in wenigen Jahren

Bereits im vergangenen Jahr hatten Unbekannte wiederholt am Mausoleum randaliert und erheblichen Schaden angerichtet. Dabei hatten sie unter anderem bei einer Sandsteinplatte, die der Mausoleumsverein für 25.000 Euro als Schutzabdeckung verlegen ließ, ein Stück herausgeschlagen. Laut Schütze ist es das vierte Mal, dass Unbekannte am Mausoleum Schaden anrichten, seitdem der Mausoleumsverein die Ruine 2014 wieder instand setzen ließ.

Taten ereignen sich immer in den Schulferien

„Auffällig ist vor allem, dass die Zerstörungen immer in den Schulferien stattfinden“, sagt Schütze. Er bittet alle Besucher, sorgfältig mit der Ruine umzugehen und die Augen offen zu halten.

Das 1902 fertig gestellte Mausoleum gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hemmingen. Es wurde von dem Architekten Georg Ludwig Friedrich Laves entworfen und von Conrad Wilhelm Hase im neugotischen Stil erbaut. Es gilt als das einzige Gebäude, das die beiden hannoverschen Baumeister gemeinsam geplant haben.

Weiterlesen:

– 500.000 Euro Schaden durch Brand in Elektrofirma 

Offene Pforte: Hemminger präsentiert seinen Garten

Von Stephanie Zerm

Die Tickets für Bauhof-Veranstaltungen gehen weg wie nie. Warum jemand wie Alfons vor zehn Jahren noch nicht dorthin gekommen wäre und welche Karten noch erhältlich sind, klären wir im Interview mit dem bauhof-Vorstand.

12.07.2019

Das Wisentgehege in Springe lädt zu den Rudeltagen ein. Dort werden viele Aktionen für Familien angeboten. Auch der Falkenhof und das Wolfsgehege präsentieren sich.

12.07.2019

Zerstörungswut in freier Natur: Unbekannte haben den Schaukasten des Waldkindergartens Hemmingen demoliert. Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise mehrere hundert Euro.

12.07.2019