Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Darum bleiben Hemmingens Sirenen am Warntag stumm
Region Hemmingen Nachrichten

Hemmingen: Sirenen bleiben am Warntag stumm

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 09.09.2020
Die Notfall-App Katwarn kann gratis auf Smartphones heruntergeladen werden. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
Hemmingen

Beim deutschlandweiten Warntag am Donnerstag, 10. September, 11 Uhr, bleiben die Sirenen in Hemmingen stumm. Der Grund: Die Sirenen, die auf Dächern in allen sieben Stadtteilen stehen, sind laut Stadtverwaltung nur für die Alarmierung der Feuerwehren bei Bränden und Hilfeleistungen bestimmt. „Sie sind technisch nicht für die Warnung im Zivil- und Bevölkerungsschutz ausgerichtet“, erläutert Fachbereichsleiter Sven Bertram. Die Hemminger hören die Feuerwehrsirenen bereits regelmäßig an einem anderen Tag: immer alle vier Wochen sonnabends um 11 Uhr zur Probe.

Lesen Sie mehr:Das passiert am bundesweiten Warntag in der Region Hannover

Anzeige

Wie erfahren Hemminger dann von einem Katastrophenfall? Die Stadt verweist darauf, das hierfür die Region Hannover zuständig ist und auf die Warnapp für Smartphones namens Katwarn. Die App kann kostenlos in den App-Stores für Android, Apple und Windows heruntergeladen werden. Wer diese nicht hat und sich auch nicht übers Internet informieren kann, achtet zum Beispiel auf Lautsprecherdurchsagen und schaltet Funk und Fernsehen ein. Auch ein Bürgertelefon sowie das Verteilen von Flugblättern seien möglich.

Warntag immer im September

Bund und Länder haben den 10. September 2020 zum ersten deutschlandweiten Warntag seit 1990 erklärt. Diesen Warntag soll es künftig immer am zweiten Donnerstag im September auch in den nächsten Jahren geben. Nähere Informationen im Internet gibt es auf www.warnung-der-bevoelkerung.de.

Von Andreas Zimmer