Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rat beendet Schilderwirrwarr: Devese ist bald größer
Region Hemmingen Nachrichten Rat beendet Schilderwirrwarr: Devese ist bald größer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.07.2019
Das Ortsschild von Devese. Quelle: Andreas Zimmer
Anzeige
Hemmingen

Da muss der Hemminger Rat erst ein Signal geben, damit die Region Hannover Ortsschilder von Devese und Hemmingen-Westerfeld an Kreisstraßen neu beschriftet und versetzt: Der Hemminger Regionsabgeordnete und Ratsherr Jan Dingeldey (CDU) räumte in der jüngsten Ratssitzung ein, dass es darauf unterschiedliche Rückmeldungen aus der Bevölkerung gegeben habe. „Die einen fragten: Haben die denn nichts Besseres zu tun?“ Doch er habe auch positive Äußerungen vernommen, dass die Ortsschilder endlich den Gemarkungsgrenzen angepasst werden und somit deutlich werde, dass Devese größer sei, als man annimmt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Beismann schilderte: „Wenn ich aus Ohlendorf herausfahre, sehe ich auch am Ortsschild, wo Hiddestorf anfängt.“ Beide Stadtteile gehen ineinander über – wie Devese und Hemmingen-Westerfeld. Warum solle, was woanders üblich sei, den Devesern nicht zugebilligt werden, fragte Beismann.

Anzeige

Zwei DUH-Mitglieder stimmen gegen neue Ortsschilder

Doch im Rat gab es auch kritische Stimmen: Kathrin Heise und Bernd Filax von den Unabhängigen Hemmingern (DUH) stimmten gegen den Schilder-Antrag der SPD/CDU-Ratskoalition. Heise, die in Devese wohnt, hatte die Aktion bereits im Fachausschuss als überflüssig bezeichnet.

Eine Äußerung des DUH-Fraktionsvorsitzenden Wolf Hatje im Ausschuss schlug Wellen. „Wir sind alle Hemminger – das ist eine Aufgabe des Rates“, hatte er gesagt. Darauf ging Dingeldey jetzt im Rat ein. „Wir verursachen das Gegenteil, wenn wir den Devesern etwas wegnehmen“, gab er zu bedenken. Auch Beismann betonte: „Hier fällt nichts auseinander. Die Stadtteile haben ihre eigene Identität.“ Hatje entgegnete: „Die DUH macht Identität nicht an gelben Schildern mit schwarzer Schrift fest.“ Seine Äußerung im Ausschuss sei ein Appell an den Rat gewesen. Doch die Diskussion sei „müßig“, schließlich hätten alle Hemminger mit 30966 dieselbe Postleitzahl.

Ulrike Roth (Bündnisgrüne) gab zu bedenken, dass das Aufstellen von Schildern schwelende Konflikte noch nicht aus der Welt schaffe. Aus mehreren Gründen fühlen sich manche Deveser seit Jahren von der Stadt nicht ernst genommen.

Zum Weiterlesen:

So kam es zu dem Schilder-Antrag

Das war die Debatte im Fachausschuss

Das sagt der Bürgerverein Devese

Von Andreas Zimmer