Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Plan für neues Gerätehaus neben Lidl liegt aus
Region Hemmingen Nachrichten Plan für neues Gerätehaus neben Lidl liegt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 06.05.2019
So könnte das neue Feuerwehrgerätehaus in Hemmingen-Westerfeld aussehen. Quelle: Kiefer + Kiefer Architekten
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld/Wilkenburg

Der Entwurf des Bebauungsplans für das neue Feuerwehrgerätehaus in Hemmingen-Westerfeld liegt ab sofort öffentlich aus. Erstmals im Stadtgebiet entsteht voraussichtlich ab 2020 ein Neubau für zwei Ortsfeuerwehren: Wilkenburg und Hemmingen-Westerfeld. Jedermann kann Kritik und Anregungen zu dem Vorhaben für mehr als sieben Millionen Euro äußern.

Neubau soll neben Lidl-Markt und Drogeriemarkt dm entstehen

Der eingeschossige Neubau ist neben dem Lidl-und dem Drogeriemarkt dm an der Weetzener Landstraße geplant. Dieser Standort sei wegen der „optimalen Anbindung, der Lage im Stadtgebiet und Größe“ favorisiert worden, heißt es in dem Entwurf. Auch der Verkehr ist ein Thema: „Die Verkehrsqualität wird durch die verstärkte Nutzung der vorhandenen Zu- und Abfahrt von der K221 nicht beeinträchtigt. Es gibt bereits eine separate Linksabbiegespur, so dass mit Blick auf die Verkehrssicherheit keine negativen Auswirkungen durch die Nutzung der Feuerwehr zu erwarten sind.“ Gegebenenfalls werde die Region Hannover den bestehenden kombinierten Geh- und Radweg bei der Neugestaltung der Weetzener Landstraße auf 2,50 Meter verbreitern.

Anzeige

Archäologische Funde möglich

Der Bebauungsplan soll nicht nur das Grundstück für das neue Gerätehaus umfassen, das an die Weetzener Landstraße grenzt, sondern ist mit fast 2,5 Hektar etwas umfassender: Er reicht im Norden bis zum Hemminger Maschgraben, im Süden ist die Weetzener Landstraße von der Sundernstraße bis zum Weg am Tenniscenter enthalten. Im Planentwurf heißt es: „Da in letzter Zeit im Hemminger Stadtgebiet einige archäologische Bodenfunde gemacht wurden, sind im Plangebiet Vorkommen archäologischer Funde und Befunde möglich.“

Die Fläche, auf der das Gerätehaus entstehen soll, gehört der Stadt und wird zurzeit landwirtschaftlich genutzt. Sie liegt zwar im Überschwemmungsgebiet, doch für Einrichtungen wie das Gerätehaus gilt das Planungsverbot laut Stadt nicht.

Die Unterlagen können noch bis Montag, 3. Juni, im Fachbereich Bau und Umwelt im Rathaus in Hemmingen-Westerfeld eingesehen werden: montags von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr sowie dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon (0511) 4103269 oder 4103112. Die Unterlagen sind auch im Internet auf stadthemmingen.de abrufbar.

Eine Waschhalle, wie von der Feuerwehr gefordert, wird es im neuen Gerätehaus nicht geben. Hier lesen Sie, warum nicht.

Von Andreas Zimmer