Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mädchenteam der KGS fährt wieder zur Schultennis-WM
Region Hemmingen Nachrichten Mädchenteam der KGS fährt wieder zur Schultennis-WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 02.06.2019
Freuen sich auf die Weltmeisterschaft im Schultennis: Mariella Gelbke (obere Reihe von links), Lilly Tengbe, Emily Bauer, Betreuer Sven Achilles, Lilly Schmidt (unten links) und Pia Kranholdt. Angelina Wirges konnte an dem Fototermin nicht teilnehmen. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Hemmingen

Vom Trend her müsste das Mädchentennisteam der KGS Hemmingen dieses Jahr bei der Weltmeisterschaft in Italien Gold holen: Schon zum dritten Mal in Folge hat sich eine Mädchenmannschaft unter der Leitung von Sportkoordinator Sven Achilles für die Schultennis-Weltmeisterschaft qualifiziert. 2015 in Katar holte das KGS-Team Bronze und 2017 in Brasilien Silber. Jetzt geht es am Sonntag zur Weltmeisterschaft in die Region Abruzzen in Italien.

Das Team ist komplett neu zusammen gestellt

Doch Achilles dämpfte die Erwartungen bei der Vorstellung der Mannschaft am Mittwoch in der Carl-Friedrich-Gauß-Schule. „Es ist ein komplett neues Team. Eine große Erwartungshaltung wäre unfair, auch wenn die Mannschaft aufgrund ihrer hohen Qualität für eine Überraschung gut sein könnte“, sagte er. Gemeinsam mit den sechs ausgewählten Spielerinnen Emily Bauer, Mariella Gelbke, Pia Kranholdt, Lilly Schmidt, Lilly Tengbe und Angelina Wirges wird er am Sonntag nach Italien aufbrechen. Das Turnier wird dort von Montag bis Sonntag, 3. bis 9. Juni, ausgetragen.

Anzeige

Die Mitglieder des Teams sind zwischen 14 und 17 Jahre alt, die Mannschaft setzt sich zusammen aus regionalen Talenten und Mitgliedern der TennisBase, des Leistungszentrums des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen. Die KGS ist die Partnerschule der TennisBase. Alle sechs Sportlerinnen spielen bereits seit ihrer Kindheit. „Ich habe schon mit drei Jahren im Garten meiner Eltern die ersten Schläge gemacht“, sagte Lilly Schmidt beim Vorstellungstermin. Aktuell trainieren sie alle bis zu drei Stunden täglich. „Im Team bei einer Weltmeisterschaft zu spielen ist schon etwas anderes, als bei Einzelturnieren anzutreten. Schließlich stehen wir dort für Deutschland auf dem Feld“, meinte Emily Bauer.

Schulleiter lobt Engagement der Tennisspielerinnen

Schulleiter Gregor Ceylan lobte das Team ebenso wie seine Kollegen aus dem Fachbereich Sport: „Ich bin stolz darauf, was hier an dieser Schule geleistet wird.“ Ceylan hat die Leitung der KGS erst im Januar übernommen und unterrichtet unter anderem selbst Sport. Das Projekt wird auch vom Förderverein der Schule unterstützt. Eine derart hochklassige Mannschaft tue sowohl dem Leben in der Schule wie auch der Außenwirkung gut, ergänzte die Fördervereinsvorsitzende Susanne Fahse.

Vor Ort war auch Alexander Diefenbach vom niedersächsischen Kultusministerium. Der Sport bereite auch auf das spätere Leben vor, sagte er. „Die Sportler lernen, mit Niederlagen umzugehen und im Team zu agieren. Nicht zuletzt wird durch regelmäßigen Sport auch der Geist angeregt.“

Von Tobias Lehmann