Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ein Weihnachtsmarkt, der Tieren hilft
Region Hemmingen Nachrichten Ein Weihnachtsmarkt, der Tieren hilft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 10.11.2019
Der Weihnachtsmarkt beim Tierschutzverein Hände für Pfoten in Arnum ist am Sonnabend gut besucht. Quelle: Daniel Junker
Arnum

Der erste Teil des Weihnachtsmarktes des Tierschutzvereins Hände für Pfoten war am Sonnabend sehr gut besucht. Zeitweise gab es in den Gängen zwischen Kunsthandwerkermarkt, Kinderflohmarkt und Secondhandbasar kaum ein Durchkommen.

An den Ständen im gläsernen Gewächshaus boten Kunsthandwerker liebevoll gestaltete weihnachtliche Dekorationen an. „Der Markt ist super organisiert, es gibt viel Auswahl, und er ist wieder gut besucht“, sagte Ausstellerin Kim Bode erfreut. Bei den Weihnachtsmärkten der Arnumer Tierschützer bietet sie schon seit mehreren Jahren Karten, Kalender, Anhänger und andere Dinge an, die sie selbst als „spirituelle Kunst“ bezeichnet. Sie stört allerdings, dass der Verein den Markt bereits im zweiten Jahr auf zwei Sonnabende aufteilen muss. „Es ist etwas umständlich, wenn man seine Sachen abends abbauen und am nächsten Sonnabend wieder aufbauen muss“, meint Bode. Grund ist eine Auflage der Stadt Hemmingen, die solche Veranstaltungen an Sonntagen verbietet.

Die Vereinsvorsitzende Kerstin Küster sieht in der Aufteilung auf zwei Sonnabende Vor- und Nachteile. „Für die Planung und Vorbereitung ist das immer ein Spagat“, sagt sie. „Unsere Helfer sind voll berufstätig, und wer sonnabends arbeiten muss, kann nicht beim Weihnachtsmarkt dabei sein.“ Zudem hätten auch manche Kunsthandwerker nicht an beiden Wochenenden Zeit. „Am nächsten Sonnabend sind deshalb zum Teil andere Aussteller dabei. Das ist aber auch ganz schön, weil wir dadurch ein wechselndes Angebot haben.“

Mehr als 30 Helfer packen mit an

Die auf dem Secondhand- und dem Kinderbasar angebotenen Waren wurden dem Verein gespendet. „Mit den Erlösen finanzieren wir die Tierschutzarbeit“, sagt Küster. Verkauft wurden die Waren, Speisen und Getränke von mehr als 30 Helfern.

Die Besucher konnten sich auch die Pflegestelle anschauen, in der derzeit 44 Hunde, Katzen, Kaninchen, Vögel und andere Tiere betreut und versorgt werden. Einige Tiere leben sogar bei Küster zu Hause. „Ich finde es wichtig, dass die Tiere mit mir in häuslicher Gemeinschaft leben“, sagt sie. „Dadurch kann ich viel mehr über die Tiere und ihre Eigenschaften erzählen.“ Anfassen durften die Besucher die Tiere allerdings nicht: Sonst bestehe die Gefahr, dass sich Keime oder Krankheiten von Tier zu Tier übertrügen. „Es wird für die Tiere sonst auch zu stressig.“

Zahlreiche Besucher sind am Sonnabend zum Weihnachtsmarkt des Tierschutzvereins Hände für Pfoten nach Arnum gekommen. Wer wollte, konnte sich auch über die Pflege der Tiere informieren.

Zum ersten Mal konnten sich die Besucher zudem die beiden Häuser der neuen Kleintieranlage anschauen, die im Juni geliefert wurden. „Sie ist so weit fertig, die Häuser müssen nur noch von innen geölt werden.“

Am Sonnabend, 16. November, lädt der Verein Hände für Pfoten zum zweiten Teil des Weihnachtsmarkts ein. Er ist von 12 bis 18 Uhr auf dem Vereinsgelände am Hohen Holzweg 49 geöffnet.

Von Daniel Junker

Mitte der Sechzigerjahre wurde Wilhelm Knackstedt Pastor der St.-Vitus-Gemeinde in Hemmingen-Wilkenburg. Der heute 82-Jährige blickt auf eine Zeit zurück, die er als „herausfordernd“ bezeichnet – und als erfüllend empfand.

09.11.2019

Rund 150 Kinder und Erwachsene haben am Laternenumzug in Hemmingen-Devese teilgenommen. Die evangelische Kindertagesstätte im Ort hatte den in diesem Jahr ersten Umzug im Stadtgebiet organisiert.

08.11.2019

Der bekannte Kabarettist Stefan Waghubinger tritt am Donnerstag, 5. Dezember, ab 20 Uhr im bauhof in Hemmingen auf. Dort präsentiert der gebürtige Österreicher sein aktuelles Bühnenprogramm „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“.

08.11.2019