Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten So ist die Europawahl in Hemmingen ausgegangen
Region Hemmingen Nachrichten So ist die Europawahl in Hemmingen ausgegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 27.05.2019
Eine Europafahne liegt auf einem Wegweiser.
Eine Europafahne liegt auf einem Wegweiser. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Hemmingen

Hemmingen hat gewählt. Die Europawahl vom Sonntag in fünf Stichpunkten:

1. Gewinne und Verluste: Den größten Stimmenzuwachs mit 14,6 Prozentpunkten haben die Bündnisgrünen. Sie erreichten 27,7 Prozent. Die größten Verluste in Hemmingen mussten CDU und SPD hinnehmen. Die CDU erreichte nur noch 28,2 Prozent der Stimmen (minus 9,3 Prozentpunkte) und die SPD rutschte auf 20,3 (minus 14,0 Prozentpunkte). Weitere Ergebnisse: AfD 7,2 (plus 1,4), FDP 5,0 (plus 2,4) und Linke 3,0 (konstant). Bei den kleineren Parteien erreichten nur zwei mehr als 1 Prozent: „Die Partei“ (1,9) und die Tierschutzpartei (1,4). Bürgermeister Claus Schacht machte deutlich, dass sich die jüngsten Vorfälle in Hemmingen – ein Brandanschlag auf das Haus eines jüdischen Paares und Nazischmierereien an einem Briefkasten der Deutschen Post – nicht in den Wahlergebnissen widerspiegeln.

Europawahl-Ergebnisse in den Hemminger Stadtteilen

2. Das beste Ergebnis in den Stadtteilen: Das erreichte die CDU in Ohlendorf (44,3 Prozent), die SPD in Harkenbleck (25,1), die Grünen in Hiddestorf (31,9), die AfD in Devese (8,8), die FDP in Ohlendorf (6,6) und die Linken in Wilkenburg (4,7).

3. Das schlechteste Ergebnis in den Stadtteilen: Die CDU musste dieses in Hemmingen-Westerfeld hinnehmen (25,3), die SPD in Ohlendorf (7,5), die Grünen in Wilkenburg (24,3), die AfD in Ohlendorf (0,9), die FDP in Harkenbleck (3,2) und die Linken in Ohlendorf (0,9).

Europawahl: Wahlbeteiligung in Hemmingen

4. Die Wahlbeteiligung: Sie ist stadtweit über die 70-Prozent-Marke geklettert. Sie beträgt 71,6 Prozent. 2014 lag sie noch bei 62,8 Prozent. Unter den Stadtteilen ragt Hiddestorf mit einer Wahlbeteiligung von 63,8 Prozent heraus. Die geringste Wahlbeteiligung am Sonntag wurde in Hemmingen-Westerfeld verzeichnet (54,8).

5. Der Wahltag in den Wahllokalen und im Rathaus: Dieser verlief laut Fachbereichsleiter Sven Bertram nahezu reibungslos ab. Krankheitsbedingt habe ein Wahlhelfer ausgetauscht werden müssen. Bürgermeister Claus Schacht und Sven Bertram haben alle Wahllokale besucht und an die Helfer Süßigkeiten verteilt.

Mehr über die Ergebnisse der Europawahl in der Region Hannover sowie in Deutschland und im restlichen Europa gibt es auf unserer Serviceseite.

Von Andreas Zimmer