Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Boom im Bauhof: Darum sind so viele Karten schon weg
Region Hemmingen Nachrichten Boom im Bauhof: Darum sind so viele Karten schon weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 12.07.2019
Die beiden Veranstaltungen mit dem französisch-deutschen Kabarettisten Alfons (bürgerlich: Emmanuel Peterfalvi) sind bereits ausverkauft. Quelle: Tine Acke
Hemmingen-Westerfeld

Kaum hat das Kulturzentrum bauhof die Karten für das dritte Quartal 2019 auf den Markt gebracht, da waren die ersten Veranstaltungen auch schon ausverkauft. Nicht nur bei der großen „Geburtstagsshow“ zum 20-jährigen Bestehen der Kleinkunstbühne am 18. Oktober im Forum der Hemminger KGS sind alle Plätze belegt. Auch auf der Bühne an der Dorfstraße in Hemmingen-Westerfeld sind für beide Veranstaltungen mit Alfons (12. und 13. September) sowie für „The Couchies“ (22. August) und „Sascha Korf“ (22. September) sind schon alle Karten weg. Warum das so ist und was Besucher beachten sollten, haben wir bei Klaus Grupe nachgefragt. Er ist Vorsitzender des Trägervereins, und bei Ingrid von Drathen zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Kulturzentrum.

Der bauhof präsentiert jährlich mehr als 40 Veranstaltungen. Hat es solch einen Boom auf die Karten schon einmal gegeben?

Der bauhof-Vorstand (von links): Ingrid von Drathen (Schriftführerin und Pressebeauftragte), Klaus Gruppe (Vorsitzender), Karl-Heinz Höhne (Kassenwart). Hildegard Hoffmann-Fesca und Reinhard Ludewig (stellvertretende Vorsitzende). Quelle: privat

Grupe: Zunächst einmal sind wir sehr froh, dass wir so einen großen Zuschauerzuspruch haben. Allerdings registrieren wir zunehmend, dass die Karten gerade für sehr attraktive Veranstaltungen schnell verkauft werden. Früher konnte man noch eine Woche vor der Veranstaltung überlegen, ob man hingeht oder nicht. Jetzt kann es passieren, dass die Karten manchmal innerhalb eines Tages oder sogar innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft sind, selbst wenn wir schon Doppelveranstaltungen anbieten.

Worauf führen Sie das zurück?

Grupe: Wir haben maximal nur 100 Plätze pro Veranstaltung. Doch unser Bekanntheitsgrad ist in den vergangenen 20 Jahren bei unserem Publikum, den Künstlern und auch den Agenturen stetig gewachsen, was etwas sehr Schönes ist. Denn mittlerweile treten viele Künstler auf, die die Besucher vom Fernsehen und aus anderen Medien kennen. Jemand wie Alfons wäre vor zehn Jahren noch nicht gekommen. Im September gibt es sogar gleich zwei Veranstaltungen mit ihm – beide ausverkauft. Wir haben aber auch beobachtet, dass bei ‚Nischenveranstaltungen’ wegen der hervorragenden Qualität deutlich mehr Besucher kommen als früher.

Auf der Internetseite des bauhofs ließen sich noch Karten fürs dritte Quartal bestellen, obwohl bestimmte Veranstaltungen schon ausverkauft waren. Woran lag das?

Von Drathen: Die Nachfrage war so groß, dass wir die Seite gar nicht so schnell ändern konnten. Außerdem sind Ferien, und es war nicht möglich, so zeitnah wie üblich zu reagieren, zumal diese Aufgabe auch hier von ehrenamtlichen Helfern wahrgenommen wird. Es ist nachvollziehbar, dass jetzt einige Besucher enttäuscht sind. Das verstehen wir sehr gut. Wir bitten aber um Verständnis.

Sie bewerben die neue Saison auch in anderen Medien. Konnten Sie die Veröffentlichung noch stoppen?

Von Drathen: Bei einigen ja, bei anderen war leider schon Redaktionsschluss.

Für welche Veranstaltungen gibt es denn noch Karten?

Von Drathen: Für Vocal Recall (6. September), Robert Griess (27. September), Zucchini Sistaz (11 Oktober) und „Maennersache“ (13. Oktober). Der Vorverkauf läuft extrem gut. Zum Teil gibt es auch für diese Veranstaltungen nur noch wenige Karten. Man sollte sich also schnell entscheiden.

Haben Sie einen Tipp, wie man künftig besser an Karten kommt?

Grupe: Entweder dem bauhof die Adresse geben und dann die neuen Programme direkt und zeitnah erhalten. Oder aber am besten Mitglied in unserem Trägerverein werden, denn dann hat man ein Vorkaufsrecht für alle Veranstaltungen.

Was heißt das im Detail?

Von Drathen: Unsere Mitglieder bekommen das neue Programm zwei Wochen, bevor die Karten in den allgemeinen Vorverkauf kommen, und können sich in aller Ruhe die gewünschten Veranstaltungen heraussuchen, bestellen und an der Abendkasse zurücklegen lassen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 7 Euro monatlich, für Paare 10,50 Euro und für Schüler und Studenten 4 Euro. Außerdem ist das eine prima Sache, um die Arbeit des Kulturzentrums zu unterstützen.

Hier gibt es das komplette Programm im dritten Quartal 2019.

Beim sogenannten Blind Date zum Jahresende wird der bauhof illuminiert. Quelle: Torsten Lippelt (Archiv)

Weiterlesen:

Sie wollen gerne ins Freibad? Wir haben die große Übersicht

Das sind die nächsten Flohmärkte und Basare in der Umgebung

Von Andreas Zimmer

Das Wisentgehege in Springe lädt zu den Rudeltagen ein. Dort werden viele Aktionen für Familien angeboten. Auch der Falkenhof und das Wolfsgehege präsentieren sich.

12.07.2019

Zerstörungswut in freier Natur: Unbekannte haben den Schaukasten des Waldkindergartens Hemmingen demoliert. Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise mehrere hundert Euro.

12.07.2019

Der Hemminger Ingomar Jokusch nimmt bereits zum fünften Mal in Folge an der Aktion Offene Pforte der Region Hannover teil. Die Besichtigung seines Staudengartens ist am Freitag, 12. Juli, möglich.

12.07.2019