Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten KGS-Erweiterung: Jetzt planen die Architekten
Region Hemmingen Nachrichten KGS-Erweiterung: Jetzt planen die Architekten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 28.06.2019
Die KGS in Hemmingen-Westerfeld. Quelle: Andreas Zimmer (Archiv)
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

Wo auf dem KGS-Gelände wäre Platz unter anderem für einen Anbau oder eventuell sogar einen Neubau? Das sollen Planer jetzt auf der Grundlage des bereits vorliegenden Raumkonzeptes für die Carl-Friedrich-Gauß-Schule an der Hohen Bünte in Hemmingen-Westerfeld ausloten. So hat es der Rat am Donnerstagabend einstimmig beschlossen.

Der Anlass für den Umbau ist, dass Niedersachsen wieder zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehrt und entsprechend ein Jahrgang mehr zu beschulen ist. Verläuft alles nach Plan, soll im Oktober 2021 mit der Erweiterung der KGS begonnen werden.

Anzeige

Jan Dingeldey (CDU) bezeichnete die KGS mit etwa 1600 Schülern, rund 150 Lehrern und weiteren Mitarbeitern als „Aushängeschild Hemmingens“. Seit seinem Abitur 2006 habe sich in dem Gebäudekomplex viel getan. „Damals waren manche Fenster noch zugenagelt, damit sie nicht herausfallen“, merkte er an.

In der KGS fehlen Klassenräume

Laut Raumkonzept fehlen nun etwa 20 Klassenräume. Ab 2025 zum Beispiel werden insgesamt mehr als 70 Räume benötigt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Beismann schätzte die Höhe der Investition auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Wenn sich nun die Architekten an die Planung für die erweiterte KGS setzen, dann haben sie unter anderem drei Umweltaspekte zu prüfen: Das Gebäude soll in Holzrahmenbauweise entstehen, und es soll ein grünes Dach geben sowie eine Photovoltaik-Anlage. Auf diese Punkte legen die vier Ratsfraktionen in einem gemeinsamen Antrag Wert.

Zum Weiterlesen: So schön ist der neue Campus der KGS geworden

Von Andreas Zimmer