Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Andy Houscheid Quartett erntet viel Applaus
Region Hemmingen Nachrichten Andy Houscheid Quartett erntet viel Applaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 30.05.2018
Andy Houscheid (links) und seine Musiker präsentieren deutschsprachige Songs.
Andy Houscheid (links) und seine Musiker präsentieren deutschsprachige Songs. Quelle: STEPHANIE ZERM
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

Mal poppig, mal besinnlich, mal rockig – und das alles gemixt mit Jazz. Die Musik von Andy Houscheid lässt sich nur schwer einordnen. Aber eines steht fest: Sie kommt an. So bedachte auch das Publikum im Hemminger bauhof das Andy Houscheid Quartett am Freitagabend mit viel Applaus – auch wenn dieses die ersten drei Stücke als Trio vortrug. Sängerin Anke Filbrich, die mit ihrer warmen Stimme die von Houscheid perfekt ergänzte, trat erst beim vierten Song auf die Bühne. Bis dahin hatten Andy Houscheid, der sang und Klavier spielte, Olivier Chavet am Schlagzeug und David Laplant am Bass das Publikum bereits auf ihrer Seite.

Die aus der belgischen Eifel stammenden Musiker präsentierten rund zwei Stunden lang deutschsprachige Songs, die alle aus der Feder von Andy Houscheid kommen. Seine Lieder stammen aus der Mitte des Lebens, handeln von Liebe, Sehnsucht und den alltäglichen Höhen und Tiefen.

Der 35-Jährige hat bereits mit 13 Jahren angefangen, in Ensembles und Bands zu singen sowie Klavier zu spielen. Seit er 20 Jahre alt ist, komponiert und textet er eigene Stücke. Mit Erfolg: Zwei CDs sind bereits von ihm erschienen und Houscheid ist in Belgien zu einer bekannten Größe geworden.

Bei seinem Konzert im bauhof präsentierte der studierte Pianist und Jazzmusiker den Zuhörern auch seinen neuen Song „Ansehen“, ein harmonische Ballade, in der er sich gegen Rassismus wendet und für eine offene Welt mit verschiedenen Farben, Kulturen und Religionen plädiert. „Das Lied erscheint erst im Juli auf CD“, verriet er dem Publikum. „Und zwar auf dem Label Sturm und Klang von Konstantin Wecker, was für mich eine sehr große Auszeichnung ist“.

Von Stephanie Zerm