Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Diskussion um Einzäunung der Grundschule
Region Hemmingen Nachrichten Diskussion um Einzäunung der Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 08.02.2017
Von Andreas Zimmer
Sollte ein Zaun errichtet werden, sind laut Stadtverwaltung einige Bäume zu fällen. Quelle: Andreas Zimmer
Anzeige
Arnum

Anlass für die Diskussion sind die jüngsten Trinkgelage von Jugendlichen. Glasscherben bleiben liegen und stellen eine Verletzungsgefahr dar. Eltern heutiger Grundschüler zeigten sich verwundert. Sie wüssten nichts von einer Umfrage, sagen sie.

Diese liege bereits etliche Jahre zurück, klärte Schacht am Mittwoch auf. Das Thema begleite ihn seit Jahren. Es habe aber auch ein Gespräch mit dem amtierenden Elternbeirat der Grundschule darüber gegeben. Schacht sagte, eine Einzäunung sei wegen des kleinen Waldes an der Schule nicht möglich. „Man müsste dafür Bäume fällen.“ Eine weiträumige Einzäunung bis zur Sporthalle werde zu teuer.

Anzeige

Der Bürgermeister hatte bereits vor dem Rat angekündigt, dass eine „Mischung aus Pädagogik und verstärktem Polizeieinsatz“ Abhilfe bei dem Problemschaffen soll. Es seien bereits Platzverweise ausgesprochen worden. „Die Hauptakteure sind bekannt. Sie werden zur Rechenschaft gezogen.“ Der Bürgermeister sagte am Mittwoch, er sei selbst abends an der Wäldchenschule gewesen, um mit den Jugendlichen zu sprechen.

Andreas Zimmer 08.02.2017
Andreas Zimmer 07.02.2017
Anzeige