Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zwei Jugendliche bedroht: Spezialkommando nimmt mutmaßlichen „Reichsbürger“ fest
Region Gehrden Nachrichten Zwei Jugendliche bedroht: Spezialkommando nimmt mutmaßlichen „Reichsbürger“ fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 05.11.2019
Ein Spezialkommando der Polizei hat an der Hangstraße die Wohnung eines 44-jährigen Mannes gestürmt und ihn festgenommen. Quelle: Symbolbild
Gehrden

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Montagabend einen 44-jährigen Mann festgenommen. Er soll zuvor zwei Jugendliche mit einer Waffe bedroht haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten sich die beiden jungen Männer im Alter von 17 und 18 Jahren kurz nach 19 Uhr an der Hangstraße aufgehalten, als es in der Nähe einen lauten Knall gab. Als die Heranwachsenden nach der Ursache suchten, trafen sie auf den 44 Jahre alten Gehrdener, der wiederum annahm, dass die beiden Jugendlichen für den Lärm verantwortlich gewesen waren. Er stellte die jungen Männer zur Rede und soll sie dabei mit einem Gewehr bedroht haben. Der 17-Jährige und sein 18 Jahre alter Begleiter flüchteten und verständigten die Polizei.

Gewehr, Schwert und Macheten gefunden

Die Ermittlungen brachten die Beamten auf die Spur des 44-Jährigen. Gegen Mitternacht drang ein Spezialeinsatzkommando gewaltsam in dessen Einfamilienhaus ein und nahm den Bewohner vorläufig fest. Bei einer Durchsuchung fanden Polizisten in dem Haus einen Karabiner, einen Teleskopschlagstock, ein Samurai-Schwert sowie zwei Macheten. Zusätzlich stießen sie auf eine geringe Menge Marihuana.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 44-Jährigen wegen Bedrohung sowie Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz. Darüber hinaus prüfen die Beamten gegenwärtig, ob das sichergestellte Gewehr als Tatwaffe in Frage kommt.

Der 44 Jahre alte Gehrdener wird nach derzeitigen Erkenntnissen des polizeilichen Staatsschutzes der „Reichsbürger“-Bewegung zugerechnet. Er durfte die Dienststelle nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe noch in der Nacht wieder verlassen.

Von Dirk Wirausky

Brunhilde Jüttner stellt ihre Werke im Klinikum Robert Koch aus. Noch bis zum 31. Dezember sind im Gehrdener Krankenhaus Bilder von der Natur, von Wasser und Landschaften zu sehen.

05.11.2019

Der Laternenumzug der Vereine in Redderse hat wieder zahlreiche Kinder und Erwachsene angelockt. Ein Höhepunkt: Polizeibeamte gewährten im Anschluss an den Rundgang Einblick in ihre Arbeit.

05.11.2019

Die Freiwilligen-Agentur in Gehrden will ältere Einwohner mehr in das gesellschaftliche Leben integrieren. Das Projekt „Senioren ohne Grenzen“ wird von der Region Hannover gefördert.

04.11.2019