Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehrmusikzug spielt zu Weihnachten
Region Gehrden Nachrichten Feuerwehrmusikzug spielt zu Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.12.2018
Der Auftritt des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Gehrden hat schon Tradition. Erste Station in diesem Jahr war der Garten des Gehrdener Klinikums.
Der Auftritt des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Gehrden hat schon Tradition. Erste Station in diesem Jahr war der Garten des Gehrdener Klinikums. Quelle: Heidi Rabenhorst
Anzeige
Gehrden

Seit mehr als vier Jahrzehnten wird sich in Gehrden mit den Konzerten des Musikzugs eingestimmt: 16 Musiker der Freiwilligen Feuerwehr haben auch in diesem Jahr wieder an Heiligabend an fünf Spielorten aufgespielt. Der Musikzug war, wie seit mehr als 40 Jahren üblich, in den Nachmittagsstunden im Stadtgebiet unterwegs.

Diese Auftritte mit seinen Kollegen ist Rainer Kunze zur lieb gewonnenen Tradition geworden. Schon seit 1978 tritt er Heiligabend mit dem Musikzug auf. Auch Wolfgang Gorny ist seit vielen Jahren dabei, ein Fest ohne diesen traditionellen Auftritt kann er sich kaum noch vorstellen. „Für mich gehört das einfach irgendwie zu Weihnachten“, sagt er.

Die Musiker, alle mit roten Weihnachtsmützen auf dem Kopf, brachten auf ihrem Rundgang unter anderem auch den Patienten im Klinikum Robert Koch Gehrden ein Ständchen. Im Klinikgarten stellte sich der Musikzug auf und spielte dort die Weihnachtsklassiker. Schon nach den ersten Klängen öffneten sich Fenster und Türen und die Zuhörer erfreuten sich von ihren Balkonen aus an den musikalischen Darbietungen. Die Musiker spielten die Weihnachtsklassiker nicht nur vor dem Haupteingang, sondern sangen auch im Foyer des Pflege- und Seniorenheim Haus Gehrden.

Zum Abschluss der Weihnachtsliedertournee spielten die Musiker in der Fußgängerzone vor dem Freiluftgottesdienst und zu guter Letzt an der AWO-Residenz am Thiemorgen. „So überbrücken wir wunderbar die Zeit bis zur Bescherung“, sagte Musikzugsprecherin Anke Grage, die erstmals ihre beiden kleinen Töchter mit zu dem Konzert genommen hatte.

Von Heidi Rabenhorst