Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kita Am Wald wird erweitert
Region Gehrden Nachrichten Kita Am Wald wird erweitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 27.06.2019
Die Kita Am Wald ist zu klein geworden. Nun will Klax einen Neubau errichten. Die Stadt erhält dadurch mehr Betreuungsplätze. Quelle: Stephan Hartung
Anzeige
Gehrden

Die Stadt wird ihre Zusammenarbeit mit dem freien Träger Klax gGmbh ausweiten und dessen Pläne, die Kindertagesstätte Am Wald zu erweitern, unterstützen. Dadurch kann die Stadt voraussichtlich ab August 2020 105 Plätze für Krippen- und Kindergartenkinder anbieten. Bisher sind es 48 Plätze.

Am Ende der Ratssitzung waren sich alle einig. Gehrden braucht dringend neue Betreuungsplätze und das Angebot von Klax gGmbh kommt zum richtigen Zeitpunkt. Michael Passior (SPD) fasste es zusammen: „Kinder sind die Zukunft unserer Stadt“, sagte er. Und deshalb werden altersgerechte und pädagogisch wertvolle Betreuungsplätze benötigt. „Wir begrüßen die Erweiterung der Kita Am Wald“, betonte Passior.

Anzeige

Klax betreibt zurzeit zwei Krippengruppen mit je 15 Plätzen, eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen und eine Kindergartengruppe mit zehn Plätzen in der Einrichtung an der Robert-Koch-Straße. Vor allem das aktuelle Verhältnis zwischen Krippen- und Kindergartenplätzen ist problematisch. 30 Krippenplätzen stehen lediglich 35 Kindergartenplätze gegenüber. Dieses führt regelmäßig dazu, dass nicht alle Krippenkinder auch einen Kindergartenplatz in der Einrichtung Am Wald erhalten können. Das soll sich nach der Erweiterung ändern.

Stadt erhält 105 Betreuungsplätze

Doch nicht nur das: Die Stadt Gehrden könnte durch den geplanten Neubau 35 statt wie bisher 20 Krippen- sowie 70 statt 28 Kindergartenplätze belegen. Die weiteren Plätze würden den Mitarbeitenden des benachbarten Klinikums Robert Koch zur Verfügung stehen. Letzteres ist ein Umstand, der für Bürgermeister Cord Mittendorf sehr wesentlich ist. „Wir müssen auch für die Mitarbeiter des Klinikums genügend Krippen- und Kita-Plätze anbieten“, sagte er. Ihnen müsste ermöglicht werden, Familie und Beruf am Standort miteinander vereinbaren zu können. „Das ist in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiges Kriterium“, betonte Mittendorf.

Klax will am Kindergarten an der Robert-Koch-Straße einen Erweiterungsbau errichten – und zwar in Eigenregie. Die nötigen Flächen würde die Region zur Verfügung stellen. Für Klax war es von entscheidender Bedeutung, dass die Stadt ihr Vorhaben unterstützt. Ein langfristiger Vertrag ist für die Finanzierung der Pläne nötig. Darauf verständigten sich nun Verwaltung und Politik. Die Stadt wird ein Vertrag mit Klax für eine Laufzeit von 25 Jahren abschließen. Darin verpflichtet sie sich, Betriebskostenzuschüsse in Höhe von 382,78 Euro pro Kindergartenplatz und in Höhe von 522,08 Euro pro Krippenplatz für 70 Kindergartenplätze und für 35 Krippenplätze zu zahlen.

Von Dirk Wirausky