Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ferienpass: 35 Kinder zelten im Delfibad
Region Gehrden Nachrichten Ferienpass: 35 Kinder zelten im Delfibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 05.08.2018
Bis die Dunkelheit anbricht, dürfen die Kinder im Wasser bleiben. Quelle: Johanna Steele
Anzeige
Gehrden

Einmal im Freibad übernachten – was für viele wie ein Abenteuer klingt, ist für 35 Gehrdener Kinder am Freitag wieder Realität geworden. Das Übernachten im Delfibad war auch in diesem Jahr wieder die Abschlussaktion des Ferienpasses und schon nach wenigen Tagen ausgebucht.

Gemeinsam mit zehn Betreuern von der DLRG und der Jugendpflege Gehrden durften die Kinder auch nach der offiziellen Schließzeit noch im Wasser planschen. „Die Veranstaltung ist mittlerweile schon eine richtige Tradition geworden“, erzählte der DLRG-Vorsitzende Kai Stahn. „Jedes Jahr wird es richtig gut angenommen, und alle haben ihren Spaß.“

Anzeige

Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet die DLRG die Ferien-Aktion schon. Nachdem alle regulären Badegäste das Freibad verlassen hatten, durften die Kinder noch bis zum Anbruch der Dunkelheit mit Spielgeräten, Wasserpistolen und Kajaks im Wasser toben. Auch das Spielmobil der Jugendpflege stand ihnen zur Verfügung. Im Anschluss an das Baden wurde gemeinsam auf der Liegewiese gegrillt.

In der Küche helfen die Kinder eifrig dabei, das Essen für das gemeinsame Grillen vorzubereiten. Quelle: Johanna Steele

In vier großen Schlafzelten durften die Kinder schließlich die Nacht verbringen. Der Aufbau der Zelte gestaltete sich in diesem Jahr aber gar nicht so einfach. „Wir mussten für die Heringe mit der Bohrmaschine Löcher bohren, weil der Boden so hart ist“, sagte Stahn. Schon öfter haben die Betreuer in den vergangenen Jahren erlebt, dass das Wetter ihnen einen Strich durch die Rechnung machte. „Vergangenes Jahr mussten wir in den Räumen der Jugendpflege schlafen und dort den Abend verbringen, weil es geregnet hat. Dieses Jahr müssen wir dafür das Lagerfeuer auslassen, weil der Boden viel zu trocken ist“, erzählte der Vorsitzende.

Doch ganz gleich, ob mit oder ohne Lagerfeuer – für die Schulkinder bedeutet die Aktion immer wieder viel Freude. Einige waren sogar schon mehrfach dabei, wie der achtjährige Ole. „Das Zelten ist einfach cool, und wir können die ganze Zeit im Wasser sein“, sagte er. Als am nächsten Morgen wieder die ersten Badegäste im Delfibad eintrafen, saßen die Kinder schon gemütlich mit ihren Betreuern beim Frühstück – und durften gleich darauf wieder ins Wasser hüpfen.

Von Johanna Steele