Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Everloh: Hische fordert Rücktritt von Ortsbürgermeisterin Wicke
Region Gehrden Nachrichten Everloh: Hische fordert Rücktritt von Ortsbürgermeisterin Wicke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 05.09.2019
Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf gratulierte Gisela Wicke im Februar zur Wahl der Ortsbürgermeisterin. Nun wird sie von ihrem Vorgänger scharf kritisiert. Quelle: Archiv
Everloh

Freunde werden Hartmut Hische und Gisela Wicke in diesem Leben wohl nicht mehr. Die Ortsratssitzung am Montagabend zeigte: Der Graben zwischen den beiden Kommunalpolitikern ist tief. Der Hintergrund: Wicke löste im Februar Hische als Ortsbürgermeister ab. Nun fordert Hische sie auf, zurückzutreten.

Erstes Misstrauensvotum in Gehrden

Vier Mitglieder des sechsköpfigen Gremiums hatten vor sieben Monatendie Abberufung des amtierenden Ortsbürgermeisters Hische beantragt. Ein Misstrauensvotum, das es bislang in der politischen Geschichte Gehrdens noch nicht gegeben hatte. Doch die Meinungsverschiedenheiten waren offenbar unüberbrückbar. Von massivem Vertrauensbruch war die Rede, die eine konstruktive Zusammenarbeit unmöglich mache. Auch der Führungsstil von Hische, der im November 2016 ins Amt gewählt wurde, war in die Kritik geraten.

Sein Mandat im Ortsrat behielt Hische und beäugt die Arbeit seiner Nachfolgerin seither kritisch. Unter dem Tagesordnungspunkt „Anfragen der Ortsratsmitglieder“ übergab er ein Papier mit 19 Fragen und bat um Beantwortung. Immerhin: Um die in der Geschäftsordnung vorgegebene Redezeit nicht zu überziehen, wolle er sich mit den Antworten bis zur nächsten Ortsratssitzung gedulden.

Lange Liste an Fragen

Die Liste ist lang: Von fehlender Zusammenarbeit mit dem Everloher Förderverein, dessen Vorsitzender Hische ist, ist die Rede, von Ungereimtheiten bei der Planung zur Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses, von Falschinformationen, fehlerhafter Korrespondenz, widersprüchlichen Aussagen und von eigenmächtigem Handeln – und immer wieder soll Wicke gegen das niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz verstoßen haben. Nun erwarte er Klärung der verschiedenen Sachverhalte.

Ob tatsächlich jede Frage beantwortet wird, ist zweifelhaft; zumal einige durchaus persönlichen Charakter haben. Etwa der etwas irritierende Vorwurf, dass Wicke als grüne Politikerin und Vorsitzende des Naturschutzbundes angeblich kürzeste Fahrten mit einem umweltschädlichen Mercedes zurückgelegt habe, um Umzugskartons zu transportieren.

Auch Cord Mittendorf soll eingreifen

Hische geht sogar so weit, dass er bei Bürgermeister Cord Mittendorf beantragt hat, zu prüfen, inwieweit Gisela Wicke überhaupt in der Lage sei, neben ihren vielen Ämtern die Aufgabe einer Ortsbürgermeisterin zuverlässig zu übernehmen.

Seine unmissverständliche Forderung: Er erwarte, dass Gisela Wicke umgehend von allen politischen Ämtern zurücktrete, um einer positiven Dorf- und Stadtentwicklung nicht weiter im Wege zu stehen.

Gisela Wicke reagierte gelassen auf die Fragen und die darin enthaltenen Vorwürfe. „Ich werde mich mit Bürgermeister Mittendorf darüber austauschen“, kündigt sie an. An einen Rücktritt denke sie nicht. „Ich habe schon den Eindruck, dass die Mehrheit der Everloher meine Arbeit als Ortsbürgermeisterin unterstützt“, sagt sie.

Von Dirk Wirausky

Aktuelle Studien belegen: Immer mehr Menschen lesen E-Books, das digitale Lesen gewinnt an Bedeutung. Dieser Entwicklung soll sich die Bücherei in Gehrden anpassen und am digitalen Ausleihsystem „Onleihe“ beteiligen, fordern die Grünen. Doch das ist mit Kosten verbunden.

05.09.2019

Das ehemalige Schulgebäude in Everloh muss dringend saniert werden. Das ist unstrittig. Doch zwei Ortsratsmitglieder werfen ihrem Kollegen Cord Bartels Befangenheit vor.

04.09.2019

In der Reihe Weltklassik am Klavier gastiert der Ukrainer Artem Yasynskyy im Gehrdener Bürgersaal.

04.09.2019