Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lidl-Neubau: Aufräumarbeiten haben begonnen
Region Gehrden Nachrichten Lidl-Neubau: Aufräumarbeiten haben begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 26.11.2018
Die Aufräumarbeiten auf dem Gelände des künftigen Lidl-Geländes in Gehrden haben begonnen.
Die Aufräumarbeiten auf dem Gelände des künftigen Lidl-Geländes in Gehrden haben begonnen. Quelle: Axel Mewes
Anzeige
Gehrden

Die Abrissarbeiten auf dem Gelände des künftigen Lidl-Marktes an der Ronnenberger Straße haben begonnen. Bagger sind dabei, die Fläche, die zuvor Teil der Kleingartenkolonie Schüttewiese gewesen ist, aufzuräumen und für den geplanten Neubau vorzubereiten. Das Unternehmen hatte angekündigt, dass es im November mit den Bauprojekt beginnen will.

Geplant ist, eine neue Filiale mit einer Verkaufsfläche von rund 1250 Quadratmetern und rund 120 Parkplätzen an der Ronnenberger Straße zu bauen. Laut Lidl-Sprecher wird das Gebäude über ein modernes Erscheinungsbild mit einem Pultdach und einer großen Glasfront sowie besonders umweltfreundliche Technik verfügen. „Beispielsweise wandelt ein integrales Anlagensystem die Abwärme der Kühlmöbel in Heizenergie um, wodurch die Filiale komplett ohne fossile Brennstoffe auskommt“, sagt Sprecher.

An dem Standort Gehrden gibt es es nach Auskunft des Unternehmens nichts zu deuteln. Lidl entwickele sein gesamtes Filialportfolio qualitativ und quantitativ weiter, heißt es. „Auch in Gehrden wollen wir unseren Kunden eine moderne Einkaufsstätte mit attraktiven Einkaufsbedingungen bieten“, sagt ein Sprecher des Unternehmens. Den Zeitplan konnte das Unternehmen allerdings nicht einhalten. Ursprünglich wollte Lidl bereits vor Weihnachten öffnen, nun wird der Sommer 2019 anvisiert.

Im Zusammenhang mit der Neuansiedlung von Lidl an der Ronnenberger Straße wird auch die Kreuzung umgestaltet. Entsprechende Verträge werden mit dem Unternehmen abgeschlossen. Die Arbeiten werden aber nicht mehr in diesem Jahr beginnen. Feststeht, dass in dem Bereich Ronnenberger Straße, Schulstraße, Nedderntor und Stadtweg ein Kreisel angelegt wird. Das hatten Verkehrsplaner vorgeschlagen. Sie rechnen damit, dass täglich fast 1100 Fahrzeuge den Discounter ansteuern. Entsprechend soll die Infrastruktur angepasst werden. Die Kosten für den Bau des Kreisels muss Lidl übernehmen.

Von Dirk Wirausky