Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hohe Wahlbeteiligung in Gehrden
Region Gehrden Nachrichten Hohe Wahlbeteiligung in Gehrden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 27.05.2019
Hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl: 70,1 Prozent der stimmberechtigten Gehrdener geben ihre Stimme für das neue EU-Parlament ab.
Hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl: 70,1 Prozent der stimmberechtigten Gehrdener geben ihre Stimme für das neue EU-Parlament ab. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Gehrden

Die Grünen waren auch in Gehrden die großen Gewinner der Europawahl. Sie erhielten 24,7 Prozent der abgegebenen Stimmen und überflügelten damit sogar die SPD (19,7 Prozent). In den Ortsteilen Ditterke, Lenthe und Lemmie lagen die Grünen nicht nur vor den Sozialdemokraten, sondern auch vor der CDU. Entsprechend gut gelaunt war Heinz Strassmann. „Das ist ein tolles Ergebnis“, sagt der Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen. Er glaubt auch, dass seine Partei vor Ort dazu beigetragen hat. „Wir haben Themen zum Klimaschutz und zur Verkehrswende angeschoben, die auch in Europa bedeutend sind“, meint Strassmann.

Das Ergebnis für die SPD ist eine Enttäuschung. In Everloh schaffte sie noch nicht einmal den Sprung über die 10-Prozent-Marke. Im Vergleich zu 2014 verlor die SPD in Gehrden 15 Prozent. Die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Sylvie Müller, wollte das Abschneiden auch nicht schön reden. „Es ist eine Katastrophe“, sagt sie. Zwar glaube sie nicht, dass das Ergebnis etwas mit der lokalen Politik zu tun habe, aber Müller macht deutlich: „Wir müssen auch in Gehrden deutlicher machen, für was wir stehen.“

CDU in Gehrden ist zufrieden

Die CDU erhielt zwar mit 30 Prozent die meisten Stimmen, gegenüber 2014 verlor sie aber fast 10 Prozent. „Das Ergebnis ist zufriedenstellend“, sagt CDU-Chef Thomas Spieker. Die CDU sei deutlich die stärkste Kraft. Los gelöst von der Kommunalpolitik wollte er die Europawahl nicht betrachten. „Sie war auch ein Stimmungstest für Gehrden“, sagt Spieker.

„Hochburg“ der AfD im Gehrdener Stadtgebiet ist Redderse, wo sie 10,3 Prozent der abgegebenen Stimmen erhielt; in der Kernstadt waren es 9,1 Prozent. Die FDP kommt auf 6,1 Prozent. Gegenüber 2014 verbuchten beide Parteien damit ein leichtes Plus.

Gut war die Wahlbeteiligung in Gehrden: 70,1 Prozent der stimmberechtigten Bürger gingen an die Wahlurne; zum Vergleich: In der Region Hannover lag die Wahlbeteiligung bei 64 Prozent.

Von Dirk Wirausky