Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ratsschüler überwinden im Zirkus Grenzen
Region Garbsen Nachrichten Ratsschüler überwinden im Zirkus Grenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 27.06.2018
Generalprobe: Die Viertklässler der Ratsschule proben für ihren großen Auftritt unter der Zirkuskuppel mit der Zirkusfamilie Rasch.
Generalprobe: Die Viertklässler der Ratsschule proben für ihren großen Auftritt unter der Zirkuskuppel mit der Zirkusfamilie Rasch. Quelle: Jutta Grätz
Anzeige
Berenbostel

Akrobatik, Jonglage, Clowns-Comedy, Tierdressur: Vier Tage lang haben Jungen und Mädchen der Ratsschule intensiv für ihre großen Auftritte in der Manege geprobt – vom Erst- bis zum Viertklässler. Ingo Rasch vom gleichnamigen Projektzirkus und seine Familie waren zu Gast an der Berenbosteler Grundschule. Bei der Premiere unter der Zirkuskuppel zeigten die Schüler kurz vor Schuljahresende vor Eltern, Freunden und Lehrern, was sie gelernt haben. Akrobaten stapelten sich zu meterhohen Pyramiden und balancierten in schwindelerregender Höhe am Trapez. Artisten sprangen über Feuer durch Ringe und jonglierten mit blinkenden Hulahoop-Reifen.

„Konzentriert euch“, mahnte Ingo Rasch bei der Generalprobe, noch ohne Kostüme. „Wir schließen den Mund ab und schmeißen den Schlüssel weg.“ Mucksmäuschenstill saßen die Viertklässler in der Publikumsloge und spendeten nach jedem Auftritt ihrer Klassenkameraden frenetischen Applaus. Rasch kennt sich aus, er ist seit rund 20 Jahren mit seinem Mitmachzirkus an Schulen unterwegs. Seine Zwillinge Angelina und Angelino, mittlerweile 21 Jahre alt, sind mit dem Projekt aufgewachsen und leiten nun selbst die Proben einiger Gruppen. „Wir sind schon die siebte Generation unserer Zirkusfamilie“, sagte Angelina, die die Akrobaten-Nummern betreut.

Kinder wachsen über sich hinaus

„Der Zirkus war zuletzt vor vier Jahren bei uns“, sagte Schulleiterin Cordula Mahlow. „Alle unsere Kinder sollen das Projekt einmal miterleben.“ Es sei toll zu sehen, was die Kinder lernen und wie sie über sich hinaus wachsen, sagte die Schulleiterin, „das vergessen die Kinder nie.“ Rasch und seine Familie hätten einen besonderen Blick für die Schüler und ihre Talente und würden schnell Vertrauen schaffen. Der kleine Förderverein der Schule hatte die Finanzierung möglich gemacht.

Und als bei der waghalsigen Trapeznummer Louisa und ihre Klassenkameradin dann doch ein wenig aufgeregt waren, motivierte Angelina die Mädchen leise: „Ihr schafft das.“ Die Trapeznummer stand. „Das habt ihr super gemacht“, rief Angelina laut in die Manege. Tosender Applaus.

Von Jutta Grätz