Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schüler können sich für Ferienprogramm anmelden
Region Garbsen Nachrichten Schüler können sich für Ferienprogramm anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 24.04.2018
Das Kinderfest am Héroville-St.-Clair-Platz ist einer der Höhepunkte.
Das Kinderfest am Héroville-St.-Clair-Platz ist einer der Höhepunkte. Quelle: Stadt Garbsen (Archiv)
Anzeige
Garbsen

Das Wetter lässt es noch nicht ganz erahnen – aber schon in neun Wochen beginnen in Niedersachsen die großen Sommerferien. Kinder und Jugendliche, die nicht verreisen, oder neben dem Urlaub Lust auf Aktionen haben, können sich ab Freitag, 27. April, für das Sommerferienprogramm der Stadt Garbsen anmelden. In den Schulen werden Flyer verteilt, zudem wird das Onlineportal freigeschaltet. 

Viele kostenlose Aktionen

Auch in diesem Jahr haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich aus rund 100 Angeboten ihr ganz eigenes Programm zusammenzustellen. „Wir wollen den Garbsener Jungen und Mädchen erlebnisreiche Sommerferien bieten“, sagt Markus Heuer vom Team der städtischen Jugendpflege. Er und seine Kollegen haben in Zusammenarbeit mit rund 25 Garbsener Vereinen und Verbänden in den vergangenen Wochen und Monaten ein umfassendes Programm zusammengestellt. Neben Veranstaltungen, für die Teilnahmetickets erworben werden müssen, gibt es auch wieder jede Menge kostenlose Aktionen.

Höhepunkte im diesjährigen Ferienprogramm sind das traditionelle Kinderfest am Hérouville-St.-Clair-Platz gleich zu Beginn der Ferien am 27. Juni sowie eine Gruselnachtwanderung im Deister am 6. August. Neu in diesem Jahr sind der Besuch der Sommerrodelbahn im Harz am 18. Juli, eine gemeinsame Partie Schwarzlicht-Minigolf am 1. August sowie die Aktion Garden-Music-Kids vom 6. bis 8. August.  

Anmeldung erfolgt online

Eine Anmeldung für das Ferienprogramm ist auf der Internetseite www.ferienprogramm-garbsen.de. möglich. Die Seite ist ab Freitag, 27. April, für vier Wochen freigeschaltet. Kinder und Jugendliche haben ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, sich eine Wunschliste aus den vorhandenen Programmpunkten zu erstellen. Nach Ablauf der vier Wochen werden die Aktionen entsprechend zugeordnet. Gibt es mehr Anmeldungen als Plätze in den Kursen, entscheidet der Zufallsgenerator. Dieser berücksichtigt, ob man auch schon bei anderen Angeboten zugelassen wurde. „Damit ist die Vergabe absolut fair“, sagt Markus Heuer.

 Parallel werden an den Garbsener Schulen rund 7000 Flyer verteilt, auf denen alle Programmpunkte noch einmal aufgelistet sind. Die Informationsflyer liegen außerdem im Rathaus und der Stadtbibliothek aus. Bei Schwierigkeiten mit dem Onlineverfahren bietet die Stadt Garbsen im Rathaus und in den Jugendzentren ihre Hilfe an.

Von Linda Tonn