Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Verursacher des Fischsterbens in Stelingen steht fest
Region Garbsen Nachrichten Verursacher des Fischsterbens in Stelingen steht fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:47 29.08.2019
Die toten Fische sind aus dem Regenrückhaltebecken in Stelingen entfernt worden. Quelle: Dieter Gundelach
Anzeige
Stelingen

Die Stadt Garbsen hat das Unternehmen ermittelt, das für das Fischsterben im Regenrückhaltebecken in Stelingen verantwortlich ist. Nach Angaben von Stadtsprecher Benjamin Irvin gelangte eine „nicht toxische“ Substanz über eine Leitung in das Becken. Das führte dazu, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser sank – und die Fische starben. Außerdem rief die Substanz auch den extrem fauligen Geruch hervor, über den sich die Anwohner der Husarenstraße beschwert hatten.

Offenbar kein Vorsatz

Um welche Substanz es sich handelt, wollte Irvin nicht sagen. „Das könnte Rückschlüsse auf den Verursacher zulassen“, begründete der Stadtsprecher das Vorgehen. Offenbar hat das Unternehmen nicht vorsätzlich gehandelt. „Wir gehen momentan davon aus, dass es sich nicht um eine mutwillige Einleitung handelte“, sagte Irvin.

Anzeige
Per Saugwagen wird das Wasser im Regenrückhaltebecken an der Husarenstraße in Stelingen ausgetauscht. Quelle: Stadt Garbsen

Dennoch muss sich der Verursacher nun auf ein verwaltungsrechtliches Verfahren einstellen. „Wir werden dem Unternehmen die Kosten für den Wasseraustausch im Regenrückhaltebecken in Rechnung stellen“, kündigte Irvin an. Den hat die Stadtentwässerung veranlasst, nachdem eine Belüftung des Gewässers mit Sauerstoff keinen Erfolg zeigte. Deshalb wurde das verunreinigte Wasser zunächst abgepumpt. Anschließend wurde das Becken mit rund 1000 Kubikmetern Wasser aus dem Mittellandkanal neu gefüllt.

Das führte zu einem Erfolg, der vor allem die Anwohner freuen wird: „Der Gestank ist weg“, sagte Irvin.

Beißender Gestank und tote Fische: Was ist am Regenrückhaltebecken in Stelingen passiert? Die Stadtentwässerung Garbsen, die Polizei und die Region Hannover untersuchen die Ursache.

Von Gerko Naumann