Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Sturm bricht viele Äste in Garbsen ab
Region Garbsen Nachrichten Sturm bricht viele Äste in Garbsen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 30.09.2019
Überall in Garbsen hat der Sturm Äste umgeknickt. Quelle: Gerko Naumann
Garbsen

Das Sturmtief „Mortimer“ hat den Mitarbeitern der Servicebetriebe Garbsen (SBG) am Montag viel Arbeit beschert. Den ganzen Vormittag über waren sie damit beschäftigt, im gesamten Stadtgebiet abgebrochene Äste wegzuräumen. „Viele Menschen haben bei uns angerufen und sich über herumliegende Äste beschwert“, sagt Meino Heuer, Leiter der SBG. Zuerst seien die Hindernisse auf Straßen, Fuß- und Radwegen beseitigt worden.

Immerhin: Ganze Bäume sind in Garbsen bei diesem Sturm – im Gegensatz zu den heftigen Vorgängern „Xavier“ und „Friederike“ Ende 2017 und Anfang 2018 – nicht umgekippt. Das könnte bei neuerlichen Stürmen aber durchaus passieren, befürchtet Heuer. Daran sei vor allem die Trockenheit der vergangenen beiden Sommer schuld, die die Bäume instabil werden lässt.

Lesen Sie weiter:

So hat das Sturmtief „Mortimer“ in der Stadt und Region Hannover gewütet

So kämpft die Stadt gegen das Vertrocknen der Bäume

Sturm "Xavier" fegt über Garbsen hinweg

Bäume stürzen bei Sturm „Friederike“ auf Autos und Haus

Von Gerko Naumann

Über die Zukunft der Kirche haben 150 Konfirmanden aus Berenbostel, Osterwald und Horst beim regionalen Konfirmandentag in Garbsen nachgedacht. Sie wünschen sich eine modernere und digitale Kirche.

30.09.2019

In Garbsen-Stelingen ist am Freitag oder Sonnabend ein Roller der Marke Longjia verschwunden. Die Polizei schätzt den Wert des Fahrzeugs auf rund 600 Euro und bittet Zeugen um Hinweise.

30.09.2019

Eine außerordentliche Leistung haben Schüler und Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Garbsen-Berenbostel in der „Dreigroschenoper“ gezeigt – stimmlich, darstellerisch und musikalisch.

29.09.2019