Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ausgesetztes Meerschweinchen hat bald ein neues Zuhause
Region Garbsen Nachrichten Ausgesetztes Meerschweinchen hat bald ein neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 27.05.2019
Das in Schloß Ricklingen gefundene Meerschweinchen hat einen neuen Besitzer.
Das in Schloß Ricklingen gefundene Meerschweinchen hat einen neuen Besitzer. Quelle: RND-Collage
Anzeige
Schloß Ricklingen

Die Geschichte des kranken und in Schloß Ricklingen ausgesetzten Meerschweinchens nimmt offenbar doch noch ein gutes Ende. Die Mitarbeiter des Tierheims in Langenhagen haben den schwer kranken Nager in die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) gebracht, wo er derzeit behandelt wird. Nun hat das Tier sogar ein neues Zuhause in Aussicht.

„Das Tier hat eine Chance“

„Eine unserer Studentinnen hat sich bereit erklärt, das Meerschweinchen mit nach Hause zu nehmen, falls sich der Besitzer nicht meldet“, sagt Professor Michael Fehr, Leiter der Kleintierklinik der Hochschule. Derzeit werde das Weibchen, das noch keinen Namen hat, auf der Station behandelt. „Es ist noch nicht über den Berg, aber es hat eine Chance“, sagt Fehr. Das größte Problem seien die beiden Hinterpfoten, die offenbar abgeschnürt waren und teilweise abgestorben sind. Auf den Wunden hatten sich sogar schon Fliegenmaden niedergelassen. „Unsere Mitarbeiter verbinden und spülen die Wunden regelmäßig, eine Pfote hat sich schon gut erholt“, berichtet der Tiermediziner. An der anderen Pfote müsse eventuell eine Zehe amputiert werden.

TiHo zahlt für Behandlung

Für die Behandlungskosten kommt vorerst die TiHo selbst auf. „Das ist ein Problem, aber bei Fundtieren so üblich“, sagt Professor Fehr. Die Klinik müsse das Geld selbst wieder erwirtschaften und sei zudem auf Spenden angewiesen.

Polizeikommissar Kevin Sommerfeld und seine Kollegen haben sich um das Meerschweinchen gekümmert. Quelle: Polizei Hannover

Überlebt hat das Meerschweinchen nur, weil sich Beamte der Autobahnpolizei in Garbsen darum gekümmert haben. Sie hatten das Tier in der Nähe ihrer Wache an einem Feldweg gefunden. Dort hatten es die ehemaligen Besitzer ausgesetzt – vermutlich, weil es krank war. Die Polizisten brachten den Nager ins Tierheim in Langenhagen. Deren Mitarbeiter gaben es dann in der TiHo ab.

Von Gerko Naumann