Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Blitzer: An diesen Tagen wird in Burgwedel geblitzt
Region Burgwedel Nachrichten Blitzer: An diesen Tagen wird in Burgwedel geblitzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.06.2019
Schon leicht erhöhte Geschwindigkeit kann für Autofahrer teuer werden. Quelle: Alexander Körner (Archiv)
Burgwedel

Im Juni sind die Messfahrzeuge der Region Hannover wieder in und um Hannover unterwegs und blitzen Verkehrsteilnehmer in den Städten und Gemeinden, die zu schnell unterwegs sind. In Burgwedel werden die Blitzer an folgenden Tagen aufgestellt:

Donnerstag, 6. Juni

Dienstag, 18. Juni

Donnerstag, 27. Juni

Wo genau die Blitzer an den Tagen im Stadtgebiet stehen, teilt die Region im Vorfeld nicht mit.

Autofahrer müssen darüber hinaus mit weiteren Radarkontrollen – auch durch die Polizei – rechnen.

Stationäre Blitzer in und um Hannover

Welche Strafen drohen bei zu hoher Geschwindigkeit?

Der Bußgeldkatalog legt die Strafen für die Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Die Höhe des Bußgelds setzt sich aus dem überschrittenen km/h-Wert und dem Ort der Überschreitung, also, ob der Autofahrer außerorts oder innerorts unterwegs war, zusammen. Autofahrer von normalen Pkw können mit niedrigeren Strafen rechnen, als Fahrer von Lkw und Pkw mit Anhängern. Wer zu viel aufs Gaspedal gedrückt hat muss zudem mit Punkten bei der Verkehrssünderkartei in Flensburg und Fahrverboten rechnen.

Autofahrer, die außerorts bis zu 10 km/h zu schnell sind erwartet 10 Euro Strafe, 11 bis 15 km/h zu schnell werden mit 20 Euro bestraft. Wer zwischen 21 und 25 km/h zu schnell fährt muss 70 Euro zahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg. Einen Punkt und 80 Euro Bußgeld erwartet Autofahrer, wenn sie außerorts zwischen 26 und 30 km/h zu schnell fahren. Ein einmonatiges Fahrverbot kommt hinzu, wenn der Pkw-Fahrer innerhalb eines Jahres bereits zum zweiten Mal mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr unterwegs ist. Sind Pkws außerorts 70km/h oder mehr unterwegs als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit drohen 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Von wem kommt der Bußgeldbescheid?

Autofahrer, die von einem Blitzer abgelichtet wurden, erhalten ihren Bußgeldbescheid mit dem Foto per Post. Die Region Hannover verschickt für alle 20 Städte und Gemeinden diese Bescheide per Post. Zuvor werden die Bilder dort ausgewertet.

In welchen Städten und Gemeinden blitzt die Region?

Die Region Hannover blitzt mobil nur in den Kommunen, wo sie die Verkehrsüberwachung übernommen hat. Dies ist nicht überall der Fall. In den Städten und Gemeinden, die selbst Verkehrsbehörde sind, haben diese selbst Messgeräte im Einsatz und stellen Radarkontrollen auf. In Burgwedel hat die Region das mobile Blitzen übernommen, die Stadt selbst blitzt nicht.

Wie viele stationäre Blitzer gibt es in Burgwedel?

Im Stadtgebiet Burgwedel sind zwei stationäre Blitzer installiert – beide in Fuhrberg. Einer steht an der Celler Straße/Ecke Fuhrhorstweg und überwacht die Geschwindigkeitseinhaltung an der Ortsdurchfahrt. Ein weiteres Gerät steht an der Mellendorfer Straße in Höhe der Straße An der alten Schmiede.

Hier lesen Sie alle aktuellen Nachrichten von der Polizei für die Stadt Burgwedel.

Was passiert gerade in Burgwedel? Hier gibt es alle aktuellen Nachrichten aus der Stadt.

Sie wollen mit dem Auto nach Hannover fahren? Hier haben wir eine aktuelle Übersicht über die Blitzer, die sie auf dem Weg erwarten.

Von Julia Gödde-Polley

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fuhrberg kann wieder wachsen – nach siebenjährigem Baustopp bringen Stadtverwaltung und Kommunalpolitik ein neues Baugebiet für den Ort auf den Weg. Wohnungen für 100 Personen sollen entstehen.

02.06.2019

Eine 18 Jahre alte Autofahrerin ist am Mittwochabend in Fuhrberg bei einem Unfall verletzt worden. Die Frau ist in einer S-Kurve mit einem 40-Tonner zusammengestoßen. Anschließend kam es zu Verkehrsbehinderungen.

30.05.2019

Ein halbes Jahr dauerte die Vakanz – nun besitzt Oldhorst wieder einen Ortsbrandmeister. Hartmut Lübbe leitet ab 1. Juli die Feuerwehr als Nachfolger von Walter Rockahr.

29.05.2019