Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Glasfaser: 11 Prozent wollen Turbo-Internet
Region Burgwedel Nachrichten Glasfaser: 11 Prozent wollen Turbo-Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 15.03.2019
Deutsche-Glasfaser-Projektmanager Thomas Breer erläutert bei einer Infoveranstaltung in Wettmar den Weg zum Turbo-Internet. Quelle: Frank Walter
Anzeige
Burgwedel

Bis Freitagvormittag hatten rund 11 Prozent der Haushalte in Engensen, Fuhrberg, Kleinburgwedel, Thönse und Wettmar einen Vertrag über das „Turbo-Internet“ beim Unternehmen Deutsche Glasfaser unterschrieben. Drei Wochen zuvor, am 22. Februar, hatte dieser Wert noch bei 6 Prozent gelegen. Projektleiter Thomas Breer äußerte sich am Freitagmittag zufrieden mit dem aktuellen Stand und dem, was man aus der Bevölkerung höre. Mancher habe zwar noch nicht unterschrieben, „aber die Leute sind uns gegenüber positiv eingestellt“.

Turbo-Internet: Unterschiedliche Zustimmung in den Dörfern

Die derzeitige Quote in den Ortschaften fällt dabei unterschiedlich aus: In Thönse haben bereits 16 Prozent der Haushalte einen Vertrag unterschrieben, in Fuhrberg immerhin 14 Prozent. Dieser Wert liegt in Engensen (11), Wettmar (9) und Kleinburgwedel (8) deutlich niedriger. Allerdings: Aus den aktuell durchschnittlich 11 Prozent müssen bis zum Stichtag 25. Mai noch 40 Prozent werden, damit die Deutsche Glasfaser den Ausbau in den fünf Burgwedeler Ortsteilen auch tatsächlich in Angriff nimmt. Laut Projektleiter Breer überlege man gerade, mit welchen Aktionen man den möglichen Ausbau des Turbo-Internets nach den Infoabenden in den Ortschaften zusätzlich bewerben könne.

Anzeige

Viele Fragen zum Glasfaser-Ausbau beantworten wir hier.

Von Frank Walter