Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Blitz schlägt in Wohnhaus ein
Region Burgwedel Nachrichten Blitz schlägt in Wohnhaus ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 30.05.2018
Ein Gewitter tobt in der Nacht zum Mittwoch über Fuhrberg und sendet Blitze gen Dorf. Am Sachsenring gab es einen Treffer. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Fuhrberg

Mit einem lauten Knall ist in der Gewitternacht zum Mittwoch ein Blitz in ein Einfamilienhaus am Sachsenring in Fuhrberg eingeschlagen und hat den Dachstuhl in Brand gesetzt. Hausbewohner wurden nicht verletzt. Kurz vor halb 3 Uhr gingen im Dorf die Sirenen, aber außer der Ortsfeuerwehr Fuhrberg wurden auch die Drehleiter in Mellendorf und Unterstützung aus Kleinburgwedel angefordert.

Ein 32-jähriger Bewohner des Hauses hatte den Schlag durchaus vernommen, sich allerdings nach Aussage von Ortsbrandmeister Marc Otto zunächst nichts dabei gedacht. Kurz darauf seien die Bewohner durch ein Knistern auf das Feuer aufmerksam geworden und hätten sich ins Freie gerettet. Der Blitz hatte Otte zufolge ganz oben in den First eingeschlagen und einige Quadratmeter der Dachfläche in Brand gesetzt. Offene Flammen züngelten, als die Fuhrberger unter seiner Einsatzleitung mit zwei B-Rohren zum Erstangriff schritten.

Anzeige

Nach circa 30 Minuten hatte die Feuerwehr nach Ottes Angaben das Feuer im Griff und konnte sich der Suche nach Glutnestern im Innern widmen. Die Dampfsperren-Folie unter den Dachsteinen habe größere Wasserschäden verhindert, vermutet der Ortsbrandmeister. Die Drehleiter kam nicht mehr zum Einsatz, insgesamt waren neben 27 Freiwilligen aus dem Dorf 18 weitere Einsatzkräfte vor Ort.

Ermittler des Fachkommissariats für Brandermittlungen haben am Mittwoch das Haus untersucht. Sie gehen von einem Blitzeinschlag als Brandursache aus. Die Höhe des Schadens schätzen die Spezialisten auf rund 50.000 Euro.

Von Martin Lauber