Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wettmars Bürger des Jahres heißt Ingo Bähre
Region Burgwedel Nachrichten Wettmars Bürger des Jahres heißt Ingo Bähre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:00 23.01.2020
Wettmars stellvertretender Ortsbrandmeister Ingo Bähre (Mitte) wird von Niklas Hanne (rechts) und Michael Kranz im Namen des CDU-Ortsverbandes Wettmar als Bürger des Jahres 2020 geehrt. Quelle: Patricia Chadde
Anzeige
Wettmar

In Wettmar kennt jeder Ingo Bähre. „Du sorgst dafür, dass wir alle ruhig schlafen können“, würdigte Rainer Fredermann das ehrenamtliche Engagement des stellvertretenden Ortsbrandmeisters und Jugendwartes von Wettmar. Nicht zuletzt deshalb würdigte die CDU auf ihrem Neujahrsempfang Bähres Verdienste für Wettmar und ernannte ihn zum Bürger des Jahres 2020. Die Ehre, die Laudatio auf den engagierten Feuerwehrmann zu halten, wurde Michael Kranz zuteil.

Der Rechtsanwalt und stellvertretende Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Wettmar fand eine würdig-heitere Form, um Bähres Eigenschaften und seinen Gemeinsinn herauszustellen. Dabei verriet Kranz ein paar Details aus dem Leben des Wettmarers, die man möglicherweise nicht mit dem 1978 Geborenen in Verbindung gebracht hatte. „Am 8. Juli geboren und Sternzeichen Krebs, ein Wassertier. Das Element für an diesem Tag Geborene ist das Feuer – da ist dein Lebensweg ja schon fast vorgezeichnet“, startete Michael Kranz seine Ansprache und zählte beeindruckend viele Stationen auf, die bei Wettmars Bürger des Jahres 2020 immer mit der Feuerwehr zu tun haben.

Anzeige

Ingo Bähres Feuereifer nahm 1988 seinen Anfang

Los ging Bähres Feuerwehrkarriere am 1. August 1988, als der Zehnjährige Mitglied der Feuerwehr wurde. Grundausbildung, Feuerwehrmann, Betreuer bei der Jugendfeuerwehr und von 1997 bis 2008 das Amt des Schriftführers in der Stadtjugendfeuerwehr ebenso wie Ortsjugendwart folgten. Seit 2007 ist Bähre stellvertretender Ortsbrandmeister. „Du hast Kindern und Jugendlichen gezeigt, dass es Spaß machen kann, Ziele zugunsten der Allgemeinheit zu verfolgen, und dass es noch eine Welt abseits von Smartphone und Playstation gibt“, sagte Kranz. Denn ohne unverzichtbare Werte, wie Disziplin, aufeinander achten und Rücksicht nehmen sei ein gedeihliches Miteinander im Dorf schlicht nicht möglich.

Bähres Mut zeigte sich beim offenen Umgang mit Erkrankung

Dann kam Bähres Sternzeichen Krebs in Form einer ernsthaften Erkrankung in das Leben des Wettmarers. Chemotherapie und Bestrahlung kosteten ihn vorübergehend das Haupthaar. „So bekam Wettmar den coolsten Ortsjugendwart, nämlich den mit dem Piratentuch auf dem Kopf“, erzählte Kranz und fand es „gut und mutig, dass du dich gezeigt hast, dass du offen mit der Krankheit umgegangen bist“. Daher solle die Ehrung zum Bürger des Jahres für den 41-Jährigen weniger Punkt als Ausrufezeichen sein, verbunden mit der Bitte und Aufforderung: „Lieber Ingo, mach weiter so!“

Die Gäste des Neujahrsempfangs applaudierten ihrem stellvertretenden Ortsbrandmeister besonders herzlich. Auch wenn die Ehrung von Ingo Bähre der Höhepunkt des Neujahrsempfangs war, hatte der CDU-Vorsitzender Niklas Hanne samt Team auch an Informationen zum wichtigen Thema Verkehr gedacht und die Regionsabgeordnete Claudia Hopfe zu einem Kurzvortrag eingeladen. Darüber hinaus lieferte Rainer Fredermann als Abgeordneter des Niedersächsischen Landtages einen Überblick zu Arbeit, Ergebnissen und Erfolgen der CDU als Koalitionspartner in der aktuellen Landesregierung.

Lesen Sie auch

Von Patricia Chadde

Dieser Schulweg ist nicht ungefährlich: Im Burgwedeler Ortsteil Thönse müssen Grundschüler auf dem Weg zur Sonnenblumenschule die viel befahrene Neuwarmbüchener Straße überqueren. Schulleitung und Eltern fordern deshalb eine Fußgängerampel. Ab sofort will die Polizei für einen sicheren Schulweg sorgen.

22.01.2020

Das wird ein richtig leckerer Ausflug: Die Großburgwedeler Seniorenbegegnungsstätte organisiert für den 11. März einen Tagesausflug in das Seefischkochstudio in Bremerhaven. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

22.01.2020

Die Ortsräte diskutieren derzeit die Vergabekriterien für städtische Grundstücke. Am Montag, 27. Januar, sprechen nun auch die Kommunalpolitiker in Fuhrberg über das wichtige Thema.

22.01.2020