Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ortsrat wünscht sich Bänke und Pflanzen für Wettmar
Region Burgwedel Nachrichten Ortsrat wünscht sich Bänke und Pflanzen für Wettmar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 05.09.2019
Hier sollen Grünflächen entstehen und eine Bank aufgestellt werden. Die Kreuzung Hauptstraße/Heierdrift in Wettmar. Quelle: Thomas Oberdorfer
Wettmar

Die Ortsdurchfahrt durch Wettmar ist endlich wieder frei. Die Straßenbauarbeiten neigen sich dem Ende entgegen. Für Freitag, 27. September, plant die Region die feierliche Eröffnung der Hauptstraße. „Viele Bürger haben im letzten Jahr gelitten“, sagte Ortsbürgermeister Erwin Fette mit Blick auf die umfangreichen Bauarbeiten und die damit verbundenen Umleitungen. „Auch, wenn man hier und da noch etwas verbessern kann, Wettmar hat durch die Maßnahmen insgesamt sehr gewonnen“, stellte der Grünen-Politiker bei der Ortsratssitzung am Dienstag, zufrieden fest.

Bänke an zwei Kreuzungen als Treffpunkt für Bürger

Die ersten Verbesserungsvorschläge liegen bereits auf dem Tisch. Die Wettmarer Bürger schlagen vor, an den Kreuzungen Kösterweg/Hauptstraße und Heierdrift/Hauptstraße Sitzbänke aufzustellen. Die Möbel sollen dabei gleich zwei Funktionen erfüllen. Zum einen sollen sie Spaziergängern als Rastplatz dienen, zum anderen sollen sie ein Ort sein, an denen Menschen ins Gespräch kommen. „Ein Treffpunkt für alle Bürger in Wettmar“, sagte Wolfgang Werner von der SPD-Fraktion, die den Vorschlag in das Gremium eingebracht hatte. „Außerdem“, so der Kommunalpolitiker weiter, „könnte so eine Bank am Kösterweg Eltern, die ihr Kind von der Schule abholen, das Warten erleichtern“, meinte er. Der Ortsrat forderte die Stadt Burgwedel einstimmig auf, das Aufstellen der Bänke an den vorgeschlagenen Stellen zu prüfen.

Blumen und Büsche an Einmündungen der Hauptstraße

Eine weiterer Vorstoß zur Verschönerung des Ortsbildes kam von Friedrich Wolff von der Wählergemeinschaft Wettmarer Bürger (WWB). Nach seiner Vorstellung sollen Blumenbeete, Büsche und Rasenflächen die Freiflächen ersetzen, die beim Ausbau der Hauptstraße entstanden sind. Begrünt werden sollen nun – so der WWB-Vorschlag – die Flächen an den Einmündungen Thönser Straße sowie Heierdrift und Kösterweg, wo möglicherweise auch die Bänke aufgestellt werden. Allerdings: Blumeninseln auf der Mitte der Straße, wie es sie bisher gab, werden künftig nicht mehr angelegt. Dies lehnt die Region aus Sicherheitsgründen ab, erklärte der Ortsbürgermeister.

„Die Anpflanzung allein reicht nicht, es muss auch gepflegt werden“, gab Niklas Hanne von der CDU zu bedenken und sprach sich dafür aus, auch das Anlegen einer Blühwiese in Erwägung zu ziehen. Grundsätzlich hätte der Ortsrat bereits vor Längerem entschieden, auf die Pflege von Grünanlagen zu verzichten. Dies übernehme in der Regel die Stadt Burgwedel, erklärte Friedrich Wolff die übliche Arbeitsaufteilung zwischen Stadt und Ort.

Ob und in welchem Umfang eine Begrünung der genannten Flächen sowie die Pflege der Pflanzen möglich sei, soll nun die Stadt nun prüfen. Zusätzlich will sich der Ortsrat bei Malte Schubert, dem Umweltbeauftragten der Stadt, über Bepflanzungsmöglichkeiten informieren. Dass eine Begrünung zu einer Aufwertung des Ortes beitrüge, stand für alle Kommunalpolitiker außer Frage. „Die viel befahrene Hauptstraße ist die Visitenkarte unseres Dorfes. Eine gepflegte Bepflanzung würde die Attraktivität unseres Dorfes deutlich erhöhen“, sagte Friedrich Wolff. Der Ortsrat verabschiedete diesen Vorschlag ebenfalls einstimmig.

Das könnte Sie auch interessieren:

So aufwendig wurde die Wettmarer Ortsdurchfahrt saniert 

Von Gabriele Gerner

Ein kleiner viereckiger Aufkleber soll Langfinger vom Fahrraddiebstahl abhalten. Deshalb codiert die Polizei erstmals Räder auf dem Wochenmarkt in Großburgwedel. Am Sonntag bietet sich für Fahrradfahrer bereits die nächste Gelegenheit, ihre Räder codieren zu lassen.

05.09.2019

Mit einem gebrochenen Unterarm ist ein junger Motorradfahrer nach einem Unfall in Kleinburgwedel ins Krankenhaus eingeliefert worden. Eine Autofahrerin war abgebogen, obwohl der 16-Jährige Vorfahrt hatte. Die 50-Jährige hatte den jungen Mann auf der Gegenspur offenbar übersehen.

05.09.2019

Auf Tabakwaren hatten es Diebe bei einem Einbruch in einen Getränkemarkt an der Dammstraße abgesehen. Zu der Höhe ihrer Beute konnte die Polizei keine Angaben machen.

05.09.2019