Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehr Wettmar organisiert eine Blutspende
Region Burgwedel Nachrichten Feuerwehr Wettmar organisiert eine Blutspende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 31.07.2019
Zur Blutspende ruft die Feuerwehr Wettmar am 2. August auf. Quelle: Symbolbild
Wettmar

Zur Teilnahme an einem Blutspendetermin ruft die Ortsfeuerwehr Wettmar alle Freiwilligen auf – und weist zugleich darauf hin, dass gerade in den Sommermonaten die Blutspenden dringend benötigt werden. Jeder Erwachsene kann am Freitag, 2. August, von 16 bis 19.30 Uhr dabei helfen, Leben zu retten. Das mobile Spenderfahrzeug des DRK steht dann am Dorfgemeinschaftshaus am Meitzer Weg 1.

Grundsätzlich könne jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden, Mehrfachspender bis zu einem Alter von 68 Jahren und neuerdings nach Entscheidung der Ärzte vor Ort sogar bis zu einem Alter von 72 Jahren. Für Erstspender gilt je nach Ansicht der Ärzte eine Altersgrenze von 64 Jahren. Frauen dürfen viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb eines Jahres Blut spenden. Zwischen zwei Spenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Zur Identitätssicherung müssen sich Teilnehmer mit einem gültigen amtlichen Personaldokument ausweisen.

Im Anschluss an die Spende kann sich jeder an einem kleinen Büfett stärken, das die Organisatoren vorbereiten. Jeden 25. Spender belohnen sie zusätzlich mit einem Gutschein.

Von Antje Bismark

Die Region hat dem Engenser Schützenumzug die Genehmigung verweigert. Die Schützen brachen dennoch auf – zu einem Spaziergang durch den Ort. Der wird wohl nun 40 Euro Strafe kosten. So diskutieren die HAZ-Leser darüber.

30.07.2019

Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter einer Kirche im Nordosten der Region Hannover hat zwei Mädchen, 15 und 16 Jahre alt, an den Po gefasst. Der Mann streitet die Tat ab, doch der Burgwedeler Amtsrichter glaubte ihm nicht und verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 6300 Euro. Sein Anwalt will das Urteil anfechten.

30.07.2019

Bei einer akuten Betreuungskrise erhalten Familien die Unterstützung von Fluxx-Mitarbeitern. Sie kümmern sich um den Nachwuchs, aber auch um pflegebedürftige Angehörige. Ab August beteiligt sich auch Burgwedel an dem Projekt von Stadt und Region Hannover.

30.07.2019