Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten ADFC bringt Radewegekarte heraus
Region Burgwedel Nachrichten ADFC bringt Radewegekarte heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 13.09.2019
Hier geht es lang: Der Burgwedeler ADFC-Chef Steffen Timmann mit der neuen Radwegekarte. Quelle: Thomas Oberdorfer
Großburgwedel

Welche Straßen kann ich in Burgwedel mit dem Fahrrad benutzen? Antworten auf diese Frage liefert die neue Radwegekarte des ADFC. Sie umfasst das 153 Quadratkilometer große Gebiet Burgwedels und ist vor wenigen Tagen erschienen. Und die Karte ist begehrt. Mehr als die Hälfte der Startauflage von 200 Exemplaren ist bereits vergriffen. Sie wurde am Stand des ADFC auf dem Stadtfest verteilt.

Straßen in sieben Kategorien unterteilt

In der DIN A3 großen Karte steckt jede Menge Arbeit. Mehr als ein Jahr lang hat ein Team von acht ADFC-Mitgliedern aus Burgwedel an dem Plan gearbeitet. „Wir haben uns das Stadtgebiet aufgeteilt und sind jeden Weg abgefahren“, sagt der Burgwedeler ADFC-Vorsitzende Steffen Timmann. Dabei notierten die Testfahrer, welche Beläge die Radfahrer auf den jeweiligen Straßen vorfinden. „Ganz bewusst haben wir keine Wertungen aufgenommen“, erklärt Timmann. „Schließlich ist für den einen Radfahrer eine Schotterpiste noch akzeptabel, während sie für einen anderen bereits ein Unding darstellt.“

Viele bunte Linien: Ein kleiner Ausschnitt aus der neuen ADFC-Radwegekarte. Quelle: Stadt Burgwedel

Herausgekommen ist eine Unterteilung in sieben Kategorien: vom bestens ausgebauten Radweg neben einer Kreis- oder Landesstraße bis hin zu unbefestigten Wald-, Wiesen- oder Sandwegen. „Jeder Radfahrer muss für sich selbst entscheiden, welche Art von Weg er benutzen möchte. Die Karte kann da nur eine Hilfestellung geben“, sagt der ADFC-Vorsitzende. „Sie ist kein touristischer Wegweiser für die schönsten Touren durch Burgwedel.“ Neben den Straßen hat der ADFC noch weitere Informationen in das Werk aufgenommen. So sind Park- und Rastplätze genauso verzeichnet wie Windräder und Schranken.

Radwegekarte im Maßstab 1:60.000

Die Karte im Maßstab von 1:60.000 ist ein Gemeinschaftsprodukt des ADFC und der Stadt Burgwedel. Doch bevor der Verein die Verwaltung als Kooperationspartner gewinnen konnte, musste er jede Menge Überzeugungsarbeit leisten. „Wir haben das Projekt im Mai 2018 im Sportausschuss vorgestellt. Anfangs waren die Kommunalpolitiker skeptisch. Sie fürchteten wohl, dass wir mit einer langen Wunschliste für Baumaßnahmen in dem Gremium auftauchen würden“, sagt Timmann. Aber dann gab es doch noch die erhoffte Unterstützung und die Bitte der Politik an die Verwaltung, dem Projekt zu helfen.

Gemeinschaftsprojekt von ADFC und Stadt

Das geschah dann auch: Die Stadt stellte die Basiskarte zur Verfügung. Sie basiert auf den Daten des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen. Die ADFC-Mitglieder lieferten in der Folge ihre Informationen im Rathaus ab, Umweltkoordinator Malte Schubert pflegte diese in die Karte ein. Für Timmann sind aber nicht nur die Radfahrer die Zielgruppe für die neue Karte. „Sie ist auch bestens für Spaziergänger, Walker und Jogger geeignet.“

„Was jetzt noch fehlt, wären einige Wegweiser für Radfahrer. Nicht in der Karte, sondern an den Straßen. Die gibt es allerdings nur an den Regionsradwegen“, sagt Timmann. „Es wäre doch schön, wenn auch an einigen anderen Strecken welche aufgestellt werden würden.“

Die ADFC-Radwegekarte liegt im Foyer des Burgwedeler Rathauses, Fuhrberger Straße 4, aus. Sie ist kostenlos und kann zu den Öffnungszeiten der Verwaltung dort abgeholt werden. Sollte sie vergriffen sein, ist eine zweite Auflage geplant.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Ein kleiner Test: So gut ist der Radweg an der K 116

ADFC bietet Radtouren nach Feierabend an

Jeder kann sich das Lastenrad kostenlos ausleihen

Von Thomas Oberdorfer

Die Hoffnung auf Beute muss groß gewesen sein: Um in einen Autohandel in Burgwedel-Fuhrberg einzubrechen, ließen sich die Dieb auch von einem massiven Metallzaun nicht abhalten.

13.09.2019

Ein leckeres Essen hält nicht nur Leib und Seele zusammen, es kann auch die Geldbörsen der Speisenden öffnen – zumindest beim Charity-Dinner der evangelischen Jugend St. Marcus in Burgwedel-Wettmar war das der Fall.

13.09.2019

Das ist dreist: Während die Bewohner im Garten arbeiteten, hat sich ein Dieb durch die Seitentür in ein Haus in Großburgwedel geschlichen.

13.09.2019