Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten TSV will eine E-Sport-Sparte gründen
Region Burgdorf Nachrichten TSV will eine E-Sport-Sparte gründen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.11.2018
Die TSV Burgdorf will fortan auch Computerspiel-Wettkampf anbieten.
Die TSV Burgdorf will fortan auch Computerspiel-Wettkampf anbieten. Quelle: Moritz Frankenberg (Symbolbild)
Anzeige
Burgdorf

Die TSV Burgdorf, mit annähernd 3000 Mitgliedern in zwölf eigenständigen Abteilungen größter Verein in der Stadt, trägt sich mit der Absicht, eine E-Sport-Sparte zu gründen. Der Vorstand um Peter Kehl will dies den Mitgliedern am Donnerstag, 29. November, in einer eigens dazu einberufenen Versammlung im Klubhaus Tribüne im Stadion vorschlagen. Die Versammlung beginnt um 19.30 Uhr.

Der E-Sport hat in der Stadt seit 2011 eine feste Adresse, namentlich die des Internationalen Multigaming Clans Sabotage & Secutity Force (SSF). Dabei handelt es sich um einen von Tobias Gotthold geführten eingetragenen Verein, die sich nun auflösen und unter die Fittiche der TSV schlüpfen will. Im dem Verein spielen Mitglieder unter anderem das Counter-Strike-Spiel Global Offensive, außerdem Spiele wie World of Warcraft und FIFA.

E-Sport bezeichnet per Definition den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen. Die Frage, ob das Sport ist, hat zumindest der TSV-Vorstand mit einem klaren Ja bereits beantwortet. Ähnlich wie beim Schach auch, dessen Mitglieder ebenfalls eine Sparte der TSV bilden. „Wir halten das für zukunftsfähig“, sagt Kehl, der den E-Sportlern unterm TSV-Dach eine neue Heimat geben will und sich der Unterstützung des Regionssportbundes sicher weiß. Die Gründung der dann 13. TSV-Sparte sei für den 1. Januar geplant. „Wir sind da Vorreiter bei den traditionellen Sportvereinen“, sagt Kehl.

Von Joachim Dege