Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt lehnt stationären Blitzer für Marktstraße ab
Region Burgdorf Nachrichten Stadt lehnt stationären Blitzer für Marktstraße ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 24.02.2018
Die mobilen Tempokontrollen an der Marktstraße zeigen nur wenige Verstöße.
Die mobilen Tempokontrollen an der Marktstraße zeigen nur wenige Verstöße. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Burgdorf

 Einen fest installierten Blitzer auf der Marktstraße lehnt die Verwaltung ab – und reagiert mit einer entsprechenden Antwort jetzt auf eine Anfrage der Fraktion Freie Burgdorfer im Rat. Diese hatte moniert, dass zu viele Autos deutlich schneller als die erlaubten 20 Stundenkilometer die Marktstraße passieren würden. Damit wiederum gefährdeten sie die Fußgänger und Radfahrer, erklärte Ratsherr Lukas Kirstein in der Anfrage.

In der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit, Liegenschaften und Verkehr präsentierte die Stadt zwei Messprotokolle aus dem vergangenen Jahr. Demnach fuhren am 26. Januar zwischen 14.50 und 15.50 Uhr insgesamt 440 Autos über die Marktstraße – vier von ihnen waren zu schnell. Am 10. April erfasste die Messanlage zwischen 14.51 und 17.10 Uhr insgesamt 668 Fahrzeuge, von denen elf das Tempolimit überschritten hatten. Der schnellste war mit 36 Stundenkilometern unterwegs. 

Angesichts dieser Ergebnisse sei die Anschaffung einer stationären Messanlage oder eines Blitzeranhängers nicht zu rechtfertigen, teilte Bürgermeister Alfred Baxmann in seiner Stellungnahme mit und verwies zudem auf Anschaffungskosten zwischen 100.000 und 125.000 Euro. Hinzu kämen noch Kosten für das Personal und die Auswertungen. 

Von Antje Bismark