Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Barockkonzert mit Jazz-Attitüde
Region Burgdorf Nachrichten Barockkonzert mit Jazz-Attitüde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.01.2019
Das Duo Inventio: Marco Ambrosini (Nyckelharpa) und Jean-Louis Matinier (Akkordeon). Quelle: Thomas Radlwimmer
Burgdorf

Der Kulturverein Scena betritt mit seinem Winterkonzert der „4-Jahreszeiten“-Barockmusikreihe am Sonntag, 27. Januar, im Schloss Neuland: Mit Marco Ambrosini (Nyckelharpa) und Jean-Louis Matinier (Akkordeon) spielt ein italienisch-französisches Duo auf, das mit seinem bereits auf CD gebannten Musikprojekt „Inventio“ nichts weniger im Sinn hat, als Werke der Großmeister der Barockmusik neu zu erfinden und erfahrbar zu machen.

Das zeigt bereits die Instrumentierung: Der Italinener Marco Ambrosini ist einer der wenigen Musiker, der die Nyckelharpa außerhalb der schwedischen Folktradition einsetzt. Sein kongenialer französischer Partner Jean-Louis Matinier hat in ähnlicher Weise das Akkordeon aus seinem üblichen folkloristischen Bezugsrahmen geholt. Ihr „Inventio“-Programm ist inspiriert von den Barocksonaten Johann Sebastian Bachs und Heinrich Ignaz Franz Bibers, aber auch von den lyrischen Kadenzen Giovanni Battista Pergolesis. Dabei adaptiert das Duo Werke von jedem dieser Meister und reichert diese um eigene Kompositionen an. Einer Route von der Alten zur modernen Musik folgend, improvisieren sie mit diesem Material und finden dabei immer neue Klangkombinationen in der speziellen Verbindung ihrer beiden Instrumente. So entsteht eine verblüffende Mischung aus Barockkonzert, Soundtrack und transeuropäischer Ethnomusik.

Der aus Forli stammende Ambrosini studierte Violine und Viola in Ancona sowie Komposition in Pesaro. Seit 1983 spielt er die als einer der ersten hauptberuflichen Musiker seit der Barockzeit außerhalb Schwedens die Schlüsselfidel. Er lebt in Deutschland und unterrichtet Alte Musik unter anderem bei den „Etappen für Alte Musik“ in der Akademie Burg Fürsteneck bei Fulda. Zudem ist er künstlerischer Leiter der Early Music Summer Master Classes, einem Gemeinschaftsprojekt der drei Musikhochschulen Bologna, Trossingen und Wien in der Emilia Romagna. Konzerte und Tourneen führten ihn in mehr als 25 Staaten. Seine Diskographie enthält mehr als 150 CDs.

Jean-Louis Matinier ist einer der führenden zeitgenössischen Akkordeonspieler im Bereich des Jazz und der Weltmusik. Er hat klassische Musik studiert, sich dann dem Jazz und anderen Formen improvisierter Musik zugewandt. Matinier überwindet scheinbar mühelos die Grenzen zwischen imaginärer Folklore, swingenden Grooves und neo-impressionistischer Innovation. Mit Ambrosini hat er die CD „Inventio“ aufgenommen.

Eintrittskarten zum Preis von 19 Euro gibt es in Burgdorf in der Geschäftsstelle des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins an der Braunschweiger Straße 2, in Wegeners Buchhandlung an der Marktstraße 65 sowie über das Scena-Kartentelefon (05136) 896957. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt, sofern sie sich eine Karte zurücklegen lassen.

Von Joachim Dege

Etwas sorglos ließ eine Frau aus Sorgensen ihren Spind im Fitness-Studio unverschlossen. Als sie vom Duschen in die Umkleide zurückkehrte, war ihr Rucksack weg. Später lärte sich der Vorfall allerdings auf.

20.01.2019

Welches Kleid, welcher Trauring, welche Frisur? Eine Hochzeitsmesse im StadtHaus führt Heiratswilligen vor Augen, wie sich der wichtigste Tag im Eheleben gestalten lässt.

17.01.2019

Einmalige Straßenausbaugebühr? Wiederkehrende Beiträge? Höhere Grundsteuer? Über die Modelle der Abrechnung nach einer Straßensanierung diskutieren die Politiker in Burgdorf weiterhin.

17.01.2019