Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Weihnachtswünsche von bedürftigen Kindern hängen am Tannenbaum
Region Burgdorf Nachrichten

Burgdorf: Weihnachtswünsche armer Kinder hängen am Tannenbaum

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 18.11.2020
Mit der Wunschbaumaktion sollen auch arme Burgdorfer Kinder eine Weihnachtsfreude erhalten. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand (dpa/Symbolbild)
Anzeige
Burgdorf

Weihnachten: Das bedeutet insbesondere für Kinder die Vorfreude auf das heiß ersehnte Geschenk unter dem Tannenbaum. Doch nicht alle Eltern sind finanziell in der Lage, ihren Kindern den Weihnachtswunsch zu erfüllen. Ihnen will das Frauen- und Mütterzentrum Burgdorf (MüZe) mit der Aktion „Sozialer Tannenbaum “ unter die Arme greifen. Initiiert hat das Ganze die Burgdorfer SPD-Fraktion, Unterstützer sind der AWO-Ortsverein Burgdorf und das städtische Familienservicebüro.

Kinderwünsche hängen am Weihnachtsbaum vor dem MüZe

Und so funktioniert das Ganze: Bis zum 27. November können Kinder aus Burgdorfer Familien, in denen jeder Euro zweimal umgedreht werden muss, ihre Weihnachtswünsche im Wert bis maximal 25 Euro an das Frauen- und Mütterzentrum senden. Das kann auch per E-Mail an info@frauen-und-muetterzentrum.de erfolgen. Die Kontaktdaten und das Alter des Kindes müssen angegeben werden. Die Wünsche werden anonym, nur mit einer Nummer versehen, als Stern an einen Tannenbaum gehängt. Dieser wird ab Montag, 30. November, vor dem Gebäude des Frauen- und Mütterzentrums an der Wallgartenstraße 33/34 aufgestellt.

Anzeige

Lesen Sie auch

Wer einen der Wünsche erfüllen will – das können Privatpersonen, Firmen oder auch Institutionen sein – sucht sich in der Zeit vom 30. November bis 11. Dezember einen Stern aus und überweist 25 Euro unter Angabe der Nummer des Sterns. Die Helferinnen kaufen daraufhin das Geschenk. Wer lieber selbst einkaufen gehen will, kann das Geschenk unverpackt bis zum 11. Dezember im Frauen- und Mütterzentrum abgeben. Auch in diesem Fall sorgen die Helferinnen dafür, dass das Geschenk rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegt.

Von Sandra Köhler