Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Auto erfasst Elfjährige auf Zebrastreifen
Region Burgdorf Nachrichten Auto erfasst Elfjährige auf Zebrastreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 03.02.2019
Eine Elfjährige wird von dem Opel angefahren, als sie gerade gemeinsam mit ihrer Mutter den Zebrastreifen an der Kreuzung Ostlandring/Duderstädter Weg überqueren will. Quelle: Christian Elsner
Burgdorf

Ein elfjähriges Mädchen ist am Freitag von einem Auto angefahren worden. Dabei zog sie sich laut Polizei schwere Verletzungen zu, unter anderem auch am Kopf. Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr auf dem Ostlandring. Gemeinsam mit ihrer Mutter, die einen Kinderwagen schob, betrat die Elfjährige den Fußgängerüberweg an der Kreuzung Ostlandring/Duderstädter Weg. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich auf Ostlandring aus Richtung Uetzer Straße ein Opel Meriva, gesteuert von einem 76-jährigen Mann. Obwohl die Drei auf dem Zebrastreifen Vorrang hatten, hielt der Opelfahrer nicht an. Als die 29-jährige Mutter bemerkte, dass der Fahrer keinerlei Anstalten machte zu bremsen, gelang ihr noch, den Kinderwagen zurück auf den Bürgersteig zuziehen. Sie wollte auch ihre Tochter am Weitergehen hindern, doch diese prallte mit dem Opel zusammen.

Mit einem Rettungswagen wurde die Elfjährige unter Begleitung eines Notarztes in eine Klinik gebracht. Im Verlauf des Abends stellte sich dann heraus, „dass die Kopfverletzungen nicht so schwer waren wie zunächst angenommen“, sagte ein Beamter aus der Polizeileitstelle.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei nahm sofort die Ermittlungen auf, konnte jedoch bislang nicht klären, warum der 76-Jährige Autofahrer am Zebrastreifen nicht angehalten hatte. Der Ermittlungen dauern an. Der Ostlandring in Höhe des Unfallorts musste in beide Richtungen voll gesperrt werden. Auf der viel befahrenen Straße kam es in der Folge zu leichten Verhinderungen des Straßenverkehrs.

Elterninitiative will Sicherheit für Kinder verbessern

Seit einem Unfall im November 2018, bei dem eine 16-jährige Radfahrerin in der Kernstadt starb, schließen sich immer mehr Eltern in einer Initiative zusammen. Mit Postkarten und Plakaten appellieren sie an Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger, mehr Rücksicht aufeinander zu nehmen. Auf eigene Kosten haben sie unter anderem 2000 Postkarten mit dem Spruch „Ich habe mein Leben noch vor mir. Fahr bitte vorsichtig und achte auf Kinder im Straßenverkehr“ anfertigen lassen, die die Freiwilligen nun im Stadtgebiet verteilen. Sie möchten zudem im Stadtgebiet großflächig plakatieren und auf den Schilder für mehr Rücksichtnahme werben. Und nicht zuletzt tragen sie über die Facebook-Gruppe „Burgdorfer Elterninitiative Sicherer Schulweg“ ihre Idee in möglichst viele Elternhäuser, Schulen und Kitas.

Weitere Meldungen von der Polizei und Feuerwehr aus dem Stadtgebiet Burgdorf finden Sie hier im Polizeiticker.

Von Anette Wulf-Dettmer/pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kommen die „Sozialen Talente im Sport 2018“ aus Burgdorf oder Uetze? Die Chancen stehen gut: Unter den 35 Nominierten für das Finale des Ehrenamtspreises sind acht Jugendliche aus diesen Kommunen.

01.02.2019

Ein halbes Jahrhundert bestehen die Schachfreunde Ehlershausen. Ein guter Grund zum Feiern. Wer sich dem Klub anschließen will, ist gern gesehen: beim Übungsabend am Dienstag im Gasthaus Bähre.

04.02.2019

Mitarbeiter dringend gesucht: So lautet die Botschaft der Garten- und Landschaftsbauer in der Stadt – aus ihrer Sicht verschärft sich seit zwei Jahren der Fachkräftemangel massiv.

04.02.2019