Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Otze: Kita-Anbau soll Ende 2019 fertig sein
Region Burgdorf Nachrichten Otze: Kita-Anbau soll Ende 2019 fertig sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.02.2019
Dieser Glasbau – er verbindet die beiden derzeitigen Gebäudeteile – wird zum neuen Eingang für die Otzer Kita umgestaltet. Quelle: Anette Wulf-Dettmer
Anzeige
Otze

Der Bauantrag für die Erweiterung der Kindertagesstätte an der Straße Heeg in Otze um 25 Plätze liegt der Stadtverwaltung bereits vor. Parallel dazu sollen schon die Ausschreibungen der Gewerke laufen. Mit dem Rohbau soll im Mai, in der 20. Woche, begonnen werden. Zur Verfügung stehen sollen die neuen Plätze Ende 2019. Diesen Zeitplan nannte die Vertreterin des Planungsbüros Michael Aselmeier im Otzer Ortsrat.

Die Kita wird nach Westen erweitert. Der Anbau schließt sich laut Plan direkt an das mit Holz verkleidete Gebäude an. Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Die jetzige Kita – in ihr werden 75 Jungen Mädchen ab drei Jahren betreut – wird nach Westen erweitert, um einen Krippenbereich für 15 Kinder und eine Kleingruppe für zehn Jungen und Mädchen ab drei Jahre. Zudem wird ein Gruppen- zu einem Bewegungsraum umgebaut. Zusammen mit der Halle vor dem Bewegungsraum gibt es laut Planerin dann viel Platz für Aktionen. Zudem ist im Süden ein weiterer Anbau an das bestehende Gebäude geplant. Er soll die Gruppe aufnehmen, deren Bereich zum Bewegungsraum wird. Der Eingang wird von der Straßenseite in die Mitte des nach der Erweiterung sehr langen Gebäudeensembles verlegt. „Damit werden die Laufwege verkürzt, und das Gebäude ist besser in Funktionsbereiche einzuteilen“, erklärte die Planerin. Dort, wo sich jetzt der Eingang befindet, soll ein Personalraum entstehen.

Anzeige

Die Küche wird vergrößert

Die Küche wird auf 30 Quadratmeter vergrößert. Mittelfristig will die Stadt in Otze das Konzept der jetzigen Verteilerküche, in der das warme angelieferte Essen ausgeteilt wird, ändern. Das Essen für die Kinder soll an Ort und Stelle erwärmt werden. „Doch das ist noch Zukunftsmusik“, sagte Patricia Könecke von der städtischen Gebäudewirtschaft.

Der Krippenbereich mit Spiel- und Schlafraum und Sanitäranlage wird ans Westende des Gebäudes gelegt. Das bietet laut Planerin den Vorteil, dass die Krippe gegenüber der Kita abschließbar ist. Die Kleinkinder erhalten einen direkten Ausgang ins Freie, ihre eigene Garderobe und eine Milchküche.

Kita wird für Bauarbeiten nicht geschlossen

Gebaut wird während des laufenden Kitabetriebs. „Dafür wird ein kurz getakteter Bauablauf erstellt“, kündigte Könecke an. Der kritische Punkt sei der Zeitraum, in dem der neue Eingang in der Mitte gebaut wird. Ende 2019 sollen die neuen Räume der Kita fertig sein. Im Frühjahr 2020 gehe es dann auf dem Außengelände weiter. Die Kosten für die Erweiterung bezifferte die Planerin auf 1,815 Millionen Euro.

Auf dem Rasen Rasen vor der Grundschule werden zwei Containerblöcke mit je zwei Klassenzimmern aufgestellt –und zwar so, dass der Haupteingang frei bleibt. Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Container bieten Platz für vier Schulklassen

Parallel zum Kita-Anbau werden an der benachbarten Grundschule die beiden Containerblöcke mit je zwei Klassenräumen auf dem Rasenstreifen vor dem Schulgebäude aufgestellt. Sie sollen zum Schuljahrsbeginn 2019/20 bezugsfertig sein. Aufgestellt werden die Container rechts und links des Haupteingangs. „Der zentrale Eingang bleibt frei, die Container werden über die Flure an die Grundschule angeschlossen“, stellte Bauamtsleiter Andreas Fischer die Interimslösung für die Raumnot in der Schule vor. Dafür werden zwei Fenster auf der Straßenseite herausgenommen und zu Türen vergrößert. Die Steine, die dafür aus der Fassade zu stemmen sind, sollen so gelagert werden, dass sie wieder verwendet werden können, versicherte Fischer. Ziel ist es demnach, den originalgetreuen Zustand der Gebäudestruktur wiederherzustellen.

Eine Baustelle muss auf dem Schulgelände nicht eingerichtet werden. Die Container werden auf verdichtetem Mineralgemisch, das laut Stadt problemlos zurückzubauen ist, aufgestellt. Die beiden Klassenzimmer in den Containern sind mit einem Flur, der breit genug für die Schülergarderobe ist, voneinander getrennt. Die Flure enden jeweils in einem Notausgang.

Von Anette Wulf-Dettmer