Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fünftklässlerin wärmt Essen in der Mikrowelle auf – Feuerwehreinsatz
Region Burgdorf Nachrichten Fünftklässlerin wärmt Essen in der Mikrowelle auf – Feuerwehreinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 31.05.2019
Den drei Meerschweinchen im Tragekorb ist nichts passiert. Quelle: Joachim Dege
Anzeige
Burgdorf

Eine Fünftklässlerin, die sich am Dienstag ihr Mittagessen selbstständig in der Mikrowelle der elterlichen Wohnung aufwärmen wollte, hat einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ihr war das Essen in dem Gerät so heiß geworden, dass die Wohnung verqualmte und sämtliche Rauchwarnmelder auslösten. Das Kind rettete sich zur Nachbarin, die die Rettungskräfte alarmierte.

Die Feuerwehr rückt mit der Drehleiter in die Sperbergasse aus, weil dort Mittagessen in einer Mikrowelle zu heiß geworden ist und die Wohnung verqualmte. Quelle: Joachim Dege

Die Feuerwehr rückte unmittelbar nach einem anderen Einsatz in der Kita am Fröbelweg gegen 13.45 Uhr zur Sperbergasse aus. Gemeldet worden war ihr ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Als die Feuerwehrleute unter Leitung von Ortsbrandmeister Florian Bethmann mit der Drehleiter den Einsatzort erreichten, vernahmen sie bereits von der Straße die schrill tönenden Rauchwarnmelder im dritten Obergeschoss des Wohnhauses. Von einem Brand konnte freilich keine Rede sein, sodass es keines Löscheinsatzes mit Wasser bedurfte. Wohl aber war die Wohnung so verraucht, dass die Retter erst sämtliche Fenster öffnen und gründlich durchlüften mussten.

Anzeige

Rettungssanitäter bringt Meerschweinchen ins Freie

Rettungssanitäter versorgten derweil das unverletzte, aber unter Schock stehende Kind, dessen Eltern bei der Arbeit waren, im Rettungswagen. Das Mädchen hatte unter anderem die Sorge, dass ihren drei Meerschweinchen etwas passiert sein könnte. Diese Sorge war unbegründet. Ein Rettungssanitäter holte die drei putzmunteren Nager im Tragekorb aus der Wohnung und übergab sie an die Polizei.

Von Joachim Dege