Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 20. Jugendliteraturwettbewerb endet am 15.
Region Burgdorf Nachrichten 20. Jugendliteraturwettbewerb endet am 15.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 13.02.2019
Noch können junge Literaten ihre Geschichten und Videos einreichen. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Burgdorf

 Der Countdown läuft. Noch bis Freitag, 15. Februar, können Nachwuchsliteraten ihre Geschichten, Gedichte und Poetry-Slam-Videos beim 20. Jugendliteraturwettbewerb der Stadt Burgdorf (LitWett) einreichen. Bisher ist die Beteiligung noch eher überschaubar. Lediglich 60 Teilnehmer hätten ihre Werke bisher über die Internetseite www.litwett.de eingereicht, sagt Horst Gohla vom Jugendkulturhaus JohnnyB.. Doch das könne durchaus noch etwas kommen, sagt Gohla, der erstmals Ansprechpartner für den Wettbewerb ist, den der Stadtjugendpfleger Bernd Witte ins Leben gerufen und bis zur letzten Auflage im Jahr 2017 begleitet hatte: „In den vergangenen Jahren kamen die meisten Beiträge immer in den letzten zwei, drei Tagen.“

Insofern ließe sich über den Erfolg des Neustarts des Wettbewerbs, der einst als der größte seiner Art in Norddeutschland beworben wurde, im vergangenen Jahr wegen stark rückläufiger Teilnehmerzahlen ausgesetzt worden war, noch keine abschließende Aussage treffen. „Ein Neuanfang ist immer schwierig.Wir haben jedenfalls viel Werbung gemacht, waren in so gut wie jeder Schule in Burgdorf und Uetze und haben auch die anderen Schulen informiert.“ Mitmachen dürfen alle Schüler, die Klasse fünf bis 13 an einer allgemeinbildenden Schule in Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Lehrte, Sehnde, Uetze und der Wedemark besuchen.

Anzeige

Und zwar mit selbstverfassten Geschichten, Gedichten und erstmals auch mit Poetry-Slam. Stefan Heuer von der Kulturabteilung der Stadt hatte die neue Kategorie vorgeschlagen, um noch mehr und andere Jugendliche zu erreichen. Mit bisher eher dürftigem Erfolg. Gerade einmal zwei Videos wurden bis dato eingereicht. „Es hat uns –bis auf zwei, die bereits zu alt waren für den Wettbewerb – auch keiner angesprochen“, sagt Gohla. Er hatte zum Ausschreibungsstart angeboten, Teilnehmern mit dem JohnnyB.-Team sowohl beim Dreh von Poetry-Slam-Videos als auch mit Feedback unter die Arme zu greifen. Nun hofft er, dass sich noch einige Nachwuchsautoren oder Slam-Poetry-Begeisterte zum Mitmachen aufraffen.

Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall. Denn alle Teilnehmer erhalten bei einer Feierstunde das Taschenbuch, in dem die Siegertexte des aktuellen LitWetts abgedruckt werden. Die Verfasser der besten Beiträge gewinnen Geld- und Sachpreise. Erstmals erfolgt die Siegerehrung nicht in der Aula des Gymnasiums, sondern am Montag, 27. Mai, um 19 Uhr im Rahmen des CulturCircus. „Wir wollten weg aus der Schule“, sagt Gohla: „Der CulturCircus mit seiner besonderen Atmosphäre und dem speziellen Ort ist schon etwas Besonderes – und zeigt noch mal eine ganz andere Wertigkeit.“

Von Sandra Köhler

Anzeige