Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Räuber überfallen Edeka-Markt an der Stoppstraße
Region Barsinghausen Nachrichten Räuber überfallen Edeka-Markt an der Stoppstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 11.02.2020
Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen, die zu den Supermarkträubern führen könnten. Quelle: Archiv
Egestorf

Zwei noch unbekannte Männer haben am Montagabend den Edeka-Markt an der Stoppstraße in Egestorf überfallen. Die Räuber erbeuteten Bargeld und konnten danach unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei hofft auf Zeugen des Überfalls.

Nach Mitteilung der Polizei hatte ein etwa 1,80 Meter großer maskierter Mann kurz vor 21 Uhr den Einkaufsmarkt betreten. Er bedrohte eine 18-jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte die Frau auf, die Kasse zu öffnen. Im weiteren Verlauf feuerte er einen Schuss mit seiner Schreckschusswaffe ab, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Verletzt wurde dabei niemand.

Wie die Polizei mitteilte, öffnete die junge Frau die Kasse, sodass der Räuber das Geld selbst entnehmen konnte. Anschließend flüchtete er mit einem weiteren Mann, bei dem es sich offenbar um einen Komplizen gehandelt hat, aus dem Supermarkt. In welche Richtung die Männer flüchteten, ist nicht bekannt.

Räuber tragen Masken

Der Räuber mit der Waffe ist nach Angaben der Angestellten von schlanker Statur. Er war mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacke bekleidet. Zudem trug er dunkle Handschuhe und eine dunkle Gesichtsmaske. Der Mann spricht akzentfreies Deutsch.

Der Komplize des Räubers ist ebenfalls schlank. Er trug dunkle Kleidung mit einem Kapuzenpullover und ebenfalls eine Maske. Die Polizei hofft, dass Zeugen die Räuber gesehen haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-5555 entgegen.

Mehr Polizeimeldungen aus Barsinghausen lesen Sie hier.

Von Andreas Kannegießer

Ein elfjähriger Junge ist am Montagabend auf einem Acker in Groß Munzel bis zu den Oberschenkeln im Schlamm versunken. Aus eigener Kraft konnte er sich nicht befreien, und auch seiner Familie gelang es nicht, ihn aus dem Morast zu ziehen. Erst die Feuerwehr konnte helfen – allerdings mit Mühe.

10.02.2020

Der Kirchdorfer Schützenverein hat Nachwuchssorgen: Nur noch ein Jugendlicher nimmt regelmäßig am Schießbetrieb teil. Zudem fehlen jüngere Mitglieder, die sich in der Vorstandsarbeit engagieren. Erschwerend kommt hinzu, dass der Jugendwart aus beruflichen Gründen künftig kürzertreten muss.

10.02.2020

Einstimmig haben die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr Groß Munzel Ortsbrandmeister Dennis Schönfelder in seinem Amt bestätigt. Damit geht der 30-Jährige in seine zweite sechsjährige Amtszeit. Stadtbrandmeister Dieter Engelke sprach von einer „aufblühenden Ortsfeuerwehr“. So sind 2019 insgesamt 43 Erwachsene und Kinder in die Feuerwehr eingetreten, damit zählt sie nun 322 Mitglieder.

10.02.2020