Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Friede, Freude, Fegefeuer mit den Bösen Schwestern
Region Barsinghausen Nachrichten Friede, Freude, Fegefeuer mit den Bösen Schwestern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 25.03.2018
Die bösen Schwestern Anita und Magda singen schräge Lieder und erzählen witzige Geschichten.
Die bösen Schwestern Anita und Magda singen schräge Lieder und erzählen witzige Geschichten. Quelle: Archiv
Anzeige
Bad Nenndorf

 „Friede, Freude, Fegefeuer“ heißt es am Ostermontag, 2. April, wenn die Bösen Schwestern um 16 Uhr im Kurtheater Bad Nenndorf  Lieder über Treue und Glauben singen. 

Brachial komisch, pädagogisch wertvoll und zutiefst anrührend – so zumindest beschreiben die „Bösen Schwestern“ ihr neues Programm selber. Doch wer sind die beiden Frauen überhaupt? Die Bösen Schwestern ist eine freie und unabhängige Theatergruppe aus Hannover, die schon seit Jahren ausschließlich eigene Stücke, in der Regel Komödien, spielt. Ihr Markenzeichen sind seit vielen Jahren die beiden Frauenfiguren Anita Palmerova und Magda Anderson von der Näh- und Singegruppe "Nähen für den Hunger", die immer eine Wandergitarre, ein Tamburin und die obligatorische Flasche Eierlikör im Gepäck haben.  

 Und genau um diese beiden geht es auch im neuen Programm „Friede, Freude, Fegefeuer“. Die eine von ihnen ist Hausfrau und ihrem Pastor Engel katholisch ergeben, die andere hat mit Verderben, Tod und Teufel nicht allzuviel am Hut. Da kippt sie sich lieber ein paar Likörchen, singt ein liederliches Chanson und lässt den lieben Gott einen guten Mann sein. 

Wenn nur Bruder Benedick endlich käme, dessen frommen Vortrag die beiden Weiber von der Näh- und Singegruppe „Nähen für den Hunger“ künstlerisch begleiten sollen. Aber der wartet am Flughafen händeringend auf sein Gepäck. Mit frommen Liedern, viel Eierlikör und Sahnekuchen, erbaulichen Gesprächen, fliegenden Teekannen und blutenden Händen warten Magda "Matitschku" Anderson und Anita Palmerova auf Pastor Engel, den falschen Bruder und das jüngste Gerücht. 

 Eintrittskarten gibt es für 18,70 Euro in der Tourist-Information Bad Nenndorf, unter Telefon  (05723) 748560 sowie am Ticket-Schalter in der Wandelhalle Bad Nenndorf. 

Von Lisa Malecha