Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Busse sollen bald fahren können
Region Barsinghausen Nachrichten Busse sollen bald fahren können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 17.08.2012
Nadelöhr: Lediglich Anlieger dürfen zurzeit die Großbaustelle vor der Goethestraße mit ihren Autos passieren. Quelle: Kannegießer
Anzeige
Barsinghausen

Die neue Bushaltestelle der Schule steht derzeit im Mittelpunkt der Anstrengungen. „Zum Schuljahresbeginn am 3.September müssen die Busse wieder fahren können“, sagt Tiefbau-Fachdienstleiter Michael Dettmann.

Die Stadt lässt zurzeit mit Zuschüssen aus dem Sanierungsprogramm Soziale Stadt und von der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) den Bereich vor der Schule vollständig umgestalten. Das vom Architekten Ulf Petersen geplante Projekt umfasst eine Aufweitung der Goethestraße vor der Schule, den Bau einer begrünten Mittelinsel mit Parkflächen rundherum und den Neubau der Haltestellen, sodass die Busse künftig in der sogenannten Sägezahnaufstellung vor der Schule halten können. Außerdem wird der Eingangsbereich der Gesamtschule neu gestaltet.

Anzeige

Zurzeit ist die Goethestraße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Lediglich Anlieger dürfen den Baustellenbereich - soweit möglich - im Schritttempo passieren. „Viele der Arbeiten bisher haben sich im Untergrund abgespielt“, sagt Dettmann. Er erwartet nicht, dass die endgültige Asphaltdecke Anfang September an der Bushaltestelle bereits aufgebracht sein wird. „Wichtig ist aber, dass die Bordsteine gesetzt sind und die erste Betonschicht drin ist“, sagt der Fachdienstleiter.

Das Nadelöhr an der Goethestraße wird nach den Planungen noch bis in den Spätherbst hinein andauern. An den Kosten des Umbaus von rund 600.000 Euro muss sich die Stadt nur mit etwa 180000 Euro beteiligen. Sie muss aber einen Teil der Kosten vorfinanzieren, weil die Zuschüsse in mehreren Raten fließen.

Andreas Kannegießer