Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten TSV Goltern will einen Kunstrasenplatz bauen
Region Barsinghausen Nachrichten TSV Goltern will einen Kunstrasenplatz bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 31.03.2019
70 Jahre im TSV Goltern: Paul Klose (von links), Hubert Rieger, Gerhard Rudnick und Günther Pietsch mit Vorsitzenden Christoph Sauer. Quelle: Georg Weber
Großgoltern

Die Mitglieder des TSV Goltern haben bei ihrer Jahresversammlung am Freitagabend beschlossen, einen Kunstrasenplatz zu bauen. Damit will sich der Verein für die Zukunft aufstellen. Die Investitionssumme beträgt 462.000 Euro.

4000 ehrenamtliche Arbeitsstunden geplant

Der Vorsitzende Christoph Sauer stellte die Sanierung des maroden Ascheplatzes mit einem erheblichen finanziellen Einsatz und hohen Folgekosten dem Bau eines neuen Kunstrasenplatzes gegenüber. Er machte deutlich, dass es eigentlich nur eine Entscheidung für einen neuen Kunstrasenplatz geben kann. Ein Kunstrasenplatz in der Größe von 100 mal 66 Metern kostet rund 462.000 Euro. Zu der Kostenermittlung hatte der Vereinsvorsitzende verschiedene Angebote eingeholt. Diese Baukosten reduzieren sich um einen Betrag von rund 101.000 Euro durch ehrenamtliche Eigenleistungen von den Sportfreunden – es sollen etwa 4.000 Stunden werden.

Zwei Finanzierungsmodelle denkbar

Danach verbleiben 361.000 Euro. Diese Summe wird mit einem Eigenkapital des TSV Goltern (25.000 Euro), Darlehensaufnahme (66.000 Euro), Spenden und Sponsoren (30.000 Euro), Zuschuss vom Regionssportbund (96.000 Euro) und Förderzusage der Stadt Barsinghausen (144.000 Euro) finanziert. Es gibt allerdings noch ein alternatives Finanzierungsmodell.

Viele Mitglieder kamen zur Versammlung, um die wichtige Entscheidung für einen Kunstrasenplatz zu treffen. Quelle: Georg Weber

Dies basiert auf einem Zuschuss aus einem Förderprogramm des Landes Niedersachsen und des Landessportbundes mit 288.800 Euro. Über die Stadt Barsinghausen muss dieser Förderantrag bis zum Mai 2019 gestellt werden. Wird dieser Zuschuss bewilligt, entfällt die erste Finanzierungsalternative mit dem städtischen Zuschuss von 144.00 Euro. Mit großer Mehrheit fasste die Mitgliederversammlung den Beschluss, einen Kunstrasenplatz zu bauen. Sie stimmte zugleich den beiden möglichen Finanzierungsalternativen zu.

Der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Neddermeier bezeichnete den TSV Goltern als einen Ort der sportlichen Schwerpunktarbeit in Barsinghausen, der auf eine zukunftsorientierte Sportanlage angewiesen sei. Sport-Fachdienstleiterin Nadin Quest ging bereits einen Schritt weiter. „Ich freue mich auf das nächste große Ereignis beim TSV Goltern mit der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes“, so Quest.

Vorsitzender Christoph Sauer (rechts) gratuliert Dagmar Raddatz zum Weltmeistertitel im Country- und Westerntanz mit ihrem Trainer Rüdiger Jüstel. Quelle: Georg Weber

Erfreulich ist die Entwicklung der Mitgliederzahl. „Wir zählen aktuell 452 Mitglieder. Das entspricht einem Zuwachs von fünf Prozent zum Vorjahresvergleich“, teilte Sauer mit. Trotz der anstehenden Investitionen sollen die Mitgliedsbeiträge nicht erhöht werden. Besonders stolz ist TSV Goltern, eine Weltmeisterin in seinen Reihen zu haben. Dagmar Raddatz holte diesen Titel im Country- und Westerntanz.

Zweiter Vorsitzender Jan Thiel (links) und Vorsitzender Christoph Sauer überreichen die Ehrenurkunde für 60-jährige Mitgliedschaft an Harald Jackl (Mitte). Quelle: Georg Weber

Ein Sonderapplaus aus der Mitgliederversammlung gab es für Paul Klose, Günther Pietsch, Hubert Rieger und Gerhard Rudnick. Sie können auf eine 70-jährige Mitgliedschaft im TSV Goltern zurückblicken. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Harald Jackl geehrt. Eine Ehrenurkunde für 25-jährige Vereinstreue erhielten Fabian Albrecht, Moritz Albrecht, Michel Tatje und Reinhard Söchtig.

70 Jahre im TSV Goltern: Paul Klose (von links), Hubert Rieger, Gerhard Rudnick und Günther Pietsch mit Vorsitzenden Christoph Sauer. Quelle: Georg Weber

Von Georg Weber

Eine 39-Jährige ist am Sonnabendvormittag bei einem Unfall auf der Wennigser Straße in Egestorf verletzt worden. Der Unfallverursacher hatte ihr zuvor die Vorfahrt genommen, teilt die Polizei mit.

31.03.2019

Der VSV Hohenbostel will eine Werbeaktion starten, um neue Mitglieder zu gewinnen. Mit ihren sportlichen Angeboten fühlen sich die VSVer gut aufgestellt und streben die Marke von 1000 Mitgliedern an.

31.03.2019

Die geplanten Fahrradschutzstreifen auf beiden Seiten der sanierten Hauptstraße in Großgoltern bleiben umstritten. SPD und CDU sprechen sich dafür aus, lediglich auf der Ostseite einen Schutzstreifen anzulegen.

29.03.2019