Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neuer Raum für stille Einkehr in der Kirche
Region Barsinghausen Nachrichten Neuer Raum für stille Einkehr in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 25.01.2019
Pastor Jürgen Holly und Klosteräbtissin Barbara Silbe stellen die neuen Sitzgelegenheiten im Andachtsraum auf. In der Mitte steht der Kerzenlichtträger in Gestalt eines Dornbusches.
Pastor Jürgen Holly und Klosteräbtissin Barbara Silbe stellen die neuen Sitzgelegenheiten im Andachtsraum auf. In der Mitte steht der Kerzenlichtträger in Gestalt eines Dornbusches. Quelle: Frank Hermann
Anzeige
Barsinghausen

 Nach mehrjähriger Vorbereitung und intensiver Planung hat die Mariengemeinde einen neuen Andachtsbereich in der Klosterkirche geschaffen. Dieser Bereich soll Kirchenbesuchern einen geschützten Raum zum stillen Gebet und zur Einkehr bieten. Laut Pastor Jürgen Holly betragen die Kosten für Umbau und Ausstattung rund 10000 Euro.

„Hier können die Leute zur Ruhe kommen, sich mit ihren Gedanken sammeln, ein Gebet sprechen oder einfach die Stille auf sich wirken lassen“, erläutert Holly. Zusammen mit Klosteräbtissin Barbara Silbe und mit Gabriele Hemb aus dem Kirchenvorstand gehört der Pastor zum dreiköpfigen Vorbereitungskreis.

Bewusst habe sich die Gruppe in Absprache mit der Gemeinde, mit dem Kirchenkreis und der Klosterkammer dafür entschieden, den Andachtsraum in einem separaten Abschnitt des Gotteshauses einzurichten – im hinteren Teil des südlichen Seitenschiffes mit den Fenstern zum Klosterinnenhof. Dort seien acht Sitzbankreihen ausgebaut und ins Depot des Kloster Wülfinghausen transportiert worden, um Platz für den Andachtsraum zu schaffen. Zudem wurden kleine Stolperfallen und Unebenheiten im Fußboden beseitigt.

Zur Ausstattung gehören jeweils zehn neue Stühle und Hocker, eine Marien-Ikone sowie ein Kerzenlichtträger in der Gestalt eines Dornbusches – dem biblischen Symbol der Gottesgegenwart. „Besucher können Lichter an diesem stilisierten Dornbusch entzünden, für andere Menschen oder für sich selbst“, sagt Äbtissin Barbara Silbe.

Mit seiner stimmungsvoll-sakralen Atmosphäre stehe der neue Andachtsbereich sowohl einzelnen Besuchern als auch Kirchenführungs- und Gemeindegruppen zur Verfügung. „Eventuell auch für Konfirmanden, die sich hier treffen wollen“, betont Pastor Holly.

Zur Finanzierung der Gesamtkosten von rund 10000 Euro hat die Mariengemeinde einen Zuschuss der Landeskirche erhalten sowie freiwilliges Kirchgeld gesammelt. „Damit kommen wir hin“, erklärt der Pastor.

Im Rahmen eines Festgottesdienst am morgigen Sonntag, 27. Januar, ab 10 Uhr in der Klosterkirche wird der Andachtsraum eingeweiht. An diesem Gottesdienst beteiligen sich die Stadtkantorei sowie Superintendentin Antje Marklein, die laut Äbtissin Barbara Silbe das Projekt von Beginn an unterstützt hat.

Von Frank Hermann