Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mahnwache: Proteste gegen türkischen Einmarsch in Syrien
Region Barsinghausen Nachrichten Mahnwache: Proteste gegen türkischen Einmarsch in Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 21.10.2019
Knapp 50 Menschen beteiligen sich am Mont-Saint-Aignan-Platz an der Mahnwache gegen den türkischen Einmarsch in Syrien. Quelle: Privat
Barsinghausen

Schon zum zweiten Mal haben mehrere Verbände und Initiativen aus Barsinghausen am Wochenende eine Mahnwache gegen den türkischen Einmarsch in die vorrangig von Kurden bewohnten Teile von Nord-Syrien ausgerichtet. Knapp 50 Menschen brachten am Mont-Saint-Aignan-Platz ihren Protest gegen den Angriffskrieg zum Ausdruck. Die Teilnehmer kritisierten auch die Haltung der deutschen Regierung, die sich mit Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan zurückhalte. Auch der befristete Waffenstillstand werde den Krieg nicht aufhalten, betonte Frank Roth vom Verein Horizonte, der gemeinsam mit Amnesty International und den Grünen zu der Mahnwache aufgerufen hatte.

Solidarität gefordert

Unter den Teilnehmern der Mahnwache waren viele Kurden, die inzwischen in Barsinghausen leben. Sie sind sich einig, dass das aus drei Kantonen bestehende autonome und selbst verwaltete Gebiet Rojava im kurdisch dominierten Norden Syriens unbedingt überleben müsse. „Nun kommt es auf die internationale Solidarität und eine an den Menschenrechten orientierte Politik auch in Berlin an, um diesen Krieg beenden zu lassen“, sagte Frank Roth.

Von Andreas Kannegießer

An der Spitze der CDU-Fraktion im Rat der Stadt gibt es einen Wechsel: Prof. Roland Zieseniß übernimmt das Amt von Gerald Schroth. Die CDU/FDP-Gruppe will die Liquiditätsengpässe der Stadtwerke so schnell wie möglich beheben und den Bestand des Unternehmens sichern.

21.10.2019

Zahlreiche Dorfbewohner aus Groß Munzel und Landringhausen haben beim ersten Brückenfest ihren neuen Gemeinschaftstreffpunkt an der Südaue gefeiert. Künftig wollen die Orte enger zusammenrücken.

20.10.2019

Meinungen zum neuen Bahnhof „Deisterpforte“ gibt es viele – entscheidend ist aber, was die Regionsversammlung sagt: Am Dienstag stimmt der Verkehrsausschuss darüber ab, ob Planungsgelder zur Verfügung gestellt werden.

20.10.2019