Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Japanische Kampfkunst schult Geist und Körper
Region Barsinghausen Nachrichten Japanische Kampfkunst schult Geist und Körper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 14.06.2019
Aikido-Lehrer Diego Espinosa (links) zeigt eine Übung mit Frank Adler aus Bantorf. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Aikido gilt als besonders gewaltfreie japanische Kampfkunst mit geschmeidig-runden Bewegungen. Seit rund drei Jahren bietet die Judosparte im TSV Barsinghausen diese Kampfkunst ohne Kampf an drei wöchentlichen Trainingsabenden an. Auf Einladung der TSVer leitete jetzt der international anerkannte Aikido-Lehrer Diego Espinosa aus Spanien ein dreitägiges Pfingstseminar mit rund 45 Teilnehmern in Barsinghausen – für alle Sportler ein besonderes Erlebnis.

TSV-Übungsleiter Alberto Padin, selbst versierter Aikido-Trainer mit rund 30-jähriger Erfahrungen und mit dem vierten Meistergrad, übersetzte im Lehrgang die auf Spanisch vorgetragenen Erläuterungen von Espinosa. Der renommierte Gast demonstrierte Übungs- und Bewegungsformen –und korrigierte im Einzelfall die Bewegungsabläufe bei den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

„Es ist schon eine tolle Sache, gemeinsam mit diesem Lehrer eine Übung ausführen zu können. Er sieht viele Kleinigkeiten und hilft dabei, die eigenen Bewegungen zu perfektionieren“, sagt Frank Adler aus Bantorf. Adler kam bereits 1991 zum ersten Mal mit Aikido in Kontakt, legte dann aber eine längere Pause ein. Vor drei Jahren stieg der selbstständige Geschäftsmann dann beim TSV Barsinghausen wieder mit regelmäßigem Training in die japanische Kampfkunst ein.

Aikido kennt keinen Wettkampf und keinen Leistungsdruck

Warum gerade Aikido? „Weil die Harmonie und die natürlichen Bewegungen sowohl den Körper als auch den Geist schulen, frei von Angst und Aggression. Aikido nimmt die Energie des Gegenübers auf und ist allein auf Verteidigung ausgerichtet“, erläutert Adler. In dieser japanischen Kampfkunst gebe es keinen Wettkampf und keinen Leistungsdruck: „Jeder ist für sich selbst ein Gewinner, Verlierer gibt es nicht. Wir gehen immer freundschaftlich auseinander“.

Beim dreitägigen Lehrgang trainieren 45 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der TSV-Sporthalle am Waldstadion Quelle: Frank Hermann

Mit Diego Espinosa sei es dem TSV Barsinghausen gelungen, einen bedeutenden Fachmann mit dem sechsten Meistergrad an den Deister zu holen, der sich bereit seit rund 50 Jahren dieser japanischen Kampfkunst intensiv widmet. „Dahinter kommt nicht mehr viel, was die Qualifikation betrifft“, sagt Frank Adler, der selbst den ersten Meistergrad trägt und im Vorjahr einen Lehrgang bei Diego Espinosa auf Mallorca zur Weiterbildung besucht hat. Nach eigener Einschätzung des Bantorfers mit Erfolg: „Ich glaube schon, dass ich ein gutes Aikido mache.“

Nach der starken Resonanz für das Pfingstseminar der TSV-Sparte in Zusammenarbeit mit der Aikidoschule Shinbu-Ryu aus Hannover sei ein weiterer Lehrgang mit Diego Espinosa im Jahr 2020 sehr wahrscheinlich. Auskünfte zu den Trainingsangeboten in Barsinghausen gibt es auf der Internetseite www.ju-ju-ba.de.

Mehr zum Thema:

G-Judo beim s: Sport als Mittel der Inklusion

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Sommerferien beginnen die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt zur energetischen Sanierung der Albert-Schweitzer-Grundschule in Großgoltern. Die Stadt investiert rund 920.000 Euro, zum Großteil aus Fördermitteln.

17.06.2019

Schwere Krise für den Barsinghäuser Europaverein: Nachdem bisher schon mehrere Vorstandsämter nicht besetzt werden konnten, tritt nun auch Vorsitzender Thorsten Franz zurück. Der Vorstand richtet einen eindringlichen Appell an die Mitglieder.

16.06.2019

Lässt sich der alte D-Trakt im Schulzentrum Am Spalterhals auch in Zukunft für die Lisa-Tetzner-Oberschule nutzen? Damit wäre ein Abriss des Gebäudes hinfällig. Die Stadtverwaltung will vier mögliche Sanierungs- und Neubauvarianten prüfen lassen.

13.06.2019