Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Interkulturelle Woche: Veranstaltungen sollen Brücken schlagen
Region Barsinghausen Nachrichten Interkulturelle Woche: Veranstaltungen sollen Brücken schlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 21.09.2018
Das Plakat der Integrationslotsen, das Andrea Dräger und Marc Lahmann präsentieren, ist von einem Flüchtling entworfen worden. Quelle: Archiv (Malecha)
Anzeige
Barsinghausen

Die Stadt Barsinghausen beteiligt sich vom 23. bis 29. September gemeinsam mit dem Runden Tisch für Integration an der bundesweiten Interkulturellen Woche. „Vielfalt verbindet“ lautet das Motto. In der nächsten Woche gibt es verschiedene Veranstaltungen, die das Zusammenleben in der Stadt unabhängig von Religion, Geschlecht oder Herkunft fördern sollen.

Der offizielle Startschuss ist am Sonntag, 23. September, um 13 Uhr auf dem Europaplatz: Das Freiwilligenzentrum Barsinghausen (FZB) informiert hier über ehrenamtliche Arbeit, laufende Projekte und Aktivitäten des Runden Tisches für Integration. Die Sprachpaten stellen ihre Aktivitäten sowie zwei künstlerische Techniken vor. Mariam aus Afghanistan verschönert Hände mit fantasievoller Hennabemalung. Rupelin aus Syrien führt die alte Kunst der Filografie vor; hierbei entstehen aus kleinen Nägeln und Fäden Bilder. Ein neues Projekt der Sprachpaten ist ein Gesprächskreis für Frauen, in dem die Teilnehmerinnen miteinander deutsch sprechen.

Anzeige

„Es ist schön zu sehen, dass die Integrationsarbeit in Kombination mit etablierten Veranstaltungen wie dem Tag der Ortsteile oder auch dem Wochenmarkt zum Zusammenleben und der gemeinsamen Verständigung beiträgt“, sagt der Erste Stadtrat Thomas Wolf.

Auf dem Wochenmarkt am Donnerstag, 27. September, laden von 14 bis 18 Uhr verschiedene Aktionen der Interkulturellen Woche zum Mitmachen ein. Die Integrationslotsen bieten eine kleine Gewürzkunde an, von der die Besucher Rezepte mit nach Hause nehmen können. Außerdem infomieren die Integrationslotsen über ihre Arbeit.

Vor Ort auf dem Wochenmarkt sind auch der Internationale Frauentreff, der Internationale Kulturverein, der ASB und die Stadt Barsinghausen, die gemeinsam zu einer „Kulinarischen Begegnung“ einladen. Dort gibt es selbstgemachte Spezialitäten aus verschiedenen Kulturen. Das Jobcenter der Region Hannover thematisiert Integrationsmöglichkeiten im Berufsleben, der Fachdienst Soziales der Stadt Barsinghausen informiert über das Thema Asylbewerber.

Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums haben Informationen über Feiertage in verschiedenen Religionen vorbereitet. Von 15 bis 17 Uhr lädt der Arbeitskreis „Willkommen in Basche“ zu einem internationalen Kaffeetrinken im Gemeindehaus der Mariengemeinde neben der Klosterkirche ein.

„Die Interkulturelle Woche gibt den Bürgern die Möglichkeit, die verschiedenen Kulturen sowie auch die Integrationsarbeit in Barsinghausen kennenzulernen“, sagt Andrea Dräger, Organisatorin und Koordinatorin für die verschiedenen Veranstaltungen. Sie würde sich freuen, neue Mitstreiter für die ehrenamtliche Integrationsarbeit zu finden, betont sie.

Es gibt weitere Veranstaltungen in der Woche: Die Kirchengemeinde Bördedörfer veranstaltet am Dienstag, 25. September, ab 16 Uhr eine Kirchenführung durch die Alexandrikirche Bantorf für Menschen mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Hintergründen. Der Internationale Frauentreff und die Naturfreunde laden für Sonnabend, 29. September, zu einer kleinen geführten Deisterwanderung mit anschließendem netten Beisammensein ein. Die Teilnehmer treffen sich um 16 Uhr am Naturfreundehaus.

Von Elena Everding