Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Barsinghausen läuft: Nachhaltigkeit steht diesmal im Mittelpunkt
Region Barsinghausen Nachrichten Barsinghausen läuft: Nachhaltigkeit steht diesmal im Mittelpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 13.07.2019
Mehr als 600 Teilnehmer sind im vergangenen Jahr bei der Benefizveranstaltung Barsinghausen läuft an den Start gegangen. Quelle: Privat
Barsinghausen

Die Vorbereitungen für die beliebte Breitensportveranstaltung Barsinghausen läuft am Sonnabend, 7. September, gehen in die heiße Phase. Knapp zwei Monate vor dem Wettkampf für den guten Zweck hat das Organisationsteam um Marc Wilke alle wesentlichen Details festgelegt. Dabei gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen, weil Wilke die Veranstaltung unter das Motto „Barsinghausen läuft nachhaltig“ gestellt hat.

Wie immer kommen alle Startgelder und Erlöse der Laufsportveranstaltung, die bereits zum elften Mal ausgerichtet wird, jeweils zur Hälfte den Clinic-Clowns in Hannover und dem Ambulanten Hospizdienst Aufgefangen aus Barsinghausen zugute. Barsinghausen läuft ist wieder Teil der Welfare-Laufserie mit insgesamt acht karitativen Laufsportveranstaltungen in der Region Hannover.

Keine Startnummern und Zeitnahme

Im Sinne der angestrebten Nachhaltigkeit wird es bei Barsinghausen läuft in diesem Jahr keine Startnummern, keine Zeitnahme und keine gedruckten Ergebnislisten mehr geben. Lediglich eine Uhr im Start- und Zielbereich wird allen Teilnehmern zur Übersicht dienen, welche Leistung sie erreicht haben. „Die jeweils ersten drei werden aber auf dem Siegertreppchen beglückwünscht“, sagt Wilke.

Auch im Rahmenprogramm ändert sich einiges: Statt Bratwurst und Pommes werde es in diesem Jahr für Teilnehmer und Zuschauer ein vegetarisches Catering geben, kündigt Wilke an. Plastikteller sind selbstverständlich tabu: Die vegetarischen Suppen werden gegen Pfand in Glasschüsseln ausgegeben, der Kuchen auf Porzellangeschirr serviert. Außerdem sind vegane Smoothies im Angebot. Bei der Streckenabsperrung soll deutlich weniger Flatterband zum Einsatz kommen als in den Vorjahren. Die Organisatoren setzen stattdessen noch stärker auf Streckenposten und Hinweisschilder.

„Das Motto der Nachhaltigkeit haben wir aus Überzeugung gewählt und nicht, weil es gerade in ist“, betont Wilke. „Wir möchten möglichst viele Menschen in diesem Sinne aktivieren.“

Wilke und sein Team wollen die Teilnehmer auch dazu ermuntern, statt mit dem Auto mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Wer Bus oder S-Bahn nutzt, hat sogar die Chance auf eine Belohnung: Die ersten 100 Teilnehmer, die ihre Fahrkarten präsentieren, erhalten Wertgutscheine über jeweils 5 Euro für Verpflegung. Ermöglicht wird dies, weil sich die Klimaschutzagentur Region Hannover als Sponsor an der Veranstaltung beteiligt.

Neue Bäume zur Kompensation

In Kooperation mit der Klimaschutzagentur soll im Anschluss zudem ausgerechnet werden, wie viel Kohlendioxid die Laufsportveranstaltung produziert hat. „Im Herbst wollen wir zur Kompensation entsprechend viele Bäume pflanzen“, kündigt Wilke an.

Die Laufstrecken von Barsinghausen verlaufen am 7. September wieder durch die Barsinghäuser Innenstadt, die angrenzenden Straßenzüge sowie den Zechenpark. Ausgeschrieben sind Walking- und Nordic-Walking-Wettbewerbe über jeweils 5,2 Kilometer (Start um 16 Uhr), ein 1000-Meter-Lauf für Kinder (Start um 16.05 Uhr), ein 10,5-Kilometer-Lauf und ein 5,2-Kilometer-Lauf. Diese beiden Hauptläufe werden gemeinsam um 17 Uhr gestartet. Start und Ziel ist jeweils auf dem Mont-Saint-Aignan-Platz. Während der Veranstaltung werden kurzzeitig mehrere Straßen in der Innenstadt gesperrt. Dazu gehören die Deisterstraße oberhalb der Otto-Backhaus-Straße und die Ludwig-Jahn-Straße.

Das Startgeld beträgt 7 Euro für Erwachsene, Jugendliche bis 16 Jahre zahlen 4 Euro und Kinder beim 1000-Meter-Lauf einen Euro. Anmeldungen sind im Internet auf der Seite www.barsinghausen-läuft.de/ möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen.

Lesen Sie auch: So gelungen war Barsinghausen läuft im Jahr 2018.

Von Andreas Kannegießer

Sechs Bewohner und Klienten der Petrushof-Anlage für Menschen mit seelischen Erkrankungen haben sich zu einem Zeitungsprojekt zusammengeschlossen und jetzt die erste Ausgabe der „Petrushof-Redaktion“ vorgestellt. Finanzielle Unterstützung erhält das Projekt von der Calenberger Diakoniestiftung.

12.07.2019

Die Stadtverwaltung Barsinghausen hat an den Zuwegungen zu den drei ehemaligen jüdischen Friedhöfen im Stadtgebiet neue Hinweisschilder aufgestellt. So soll die jüdische Geschichte stärker ins Bewusstsein gerückt werden.

12.07.2019

Beim vierten Tag der Ortsteile am 22. September sollen sich Mannschaften aus möglichst allen Ortsteilen Barsinghausens bei einem Riesenkickerturnier miteinander messen. Noch sind Anmeldungen möglich.

12.07.2019